Rekordjahr in Zirndorf: Playmobil zieht trotz Corona positive Bilanz

13.5.2021, 15:51 Uhr

Zu Beginn des Jahres 2021 sorgte noch ein Bericht des Manager Magazins über Playmobil für Unruhe bei dem Zirndorfer Unternehmen. Zahlen und das Betriebsklima seien schlecht, hieß es in dem Artikel. Der Konzern widersprach und leitete juristische Schritte ein.


Bericht sorgt für Unruhe: Schlechte Laune bei Playmobil


Nun veröffentlichte die Horst Brandstätter Group mit den Marken Playmobil und Lechuza die Zahlen für das Geschäftsjahr 2020/2021. Laut der Pressemitteilung verzeichnete die Unternehmensgruppe das bislang erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte. Bis zum März wurde ein weltweiter Rekordumsatz von über 758 Millionen Euro erreicht.

Für Playmobil bedeutet das ein Umsatzplus von 3,9 Prozent. Die Corona-Pandemie sorgte jedoch für ein dickes Minus im Freizeitbereich - mit den Playmobil Funparks. Der Umsatzverlust beläuft sich dort auf rund elf Millionen Euro, ein Minus von 55 Prozent.

Die Horst Brandstätter Group erzielte für Lechuza einen Rekordumsatz von 29,4 Prozent. Der Hersteller für Pflanzgefäße und -substrate hat damit erstmals seit der Markteinführung im Jahr 2000 einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis geleistet. Damit hat die Horst Brandstätter Group im vergangenen Geschäftsjahr den Gewinn um mehr als 50 Prozent gesteigert.

1 Kommentar