18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

Spielwarenmesse in Nürnberg: Das müssen Sie wissen

Weltgrößte Schau der internationalen Branche begann am Mittwoch - 30.01.2020 11:55 Uhr

Geöffnet ist die Spielwarenmesse an den fünf Messetagen jeweils von 9 bis 18 Uhr. Das Ausstellungsgelände befindet sich im Stadtteil Langwasser und ist mit der U-Bahn vom Flughafen und vom Hauptbahnhof Nürnberg aus gut zu erreichen. Tipp für alle, die mit dem Auto anreisen, sowie für Pendler: Am ersten Tag der Spielwarenmesse, aber auch bereits bei der Neuheitenschau ("Press Preview") am Dienstag, 28. Januar, ist morgens mit starkem Verkehr rund ums Messezentrum zu rechnen.

Spielwarenmesse Nürnberg: Mehr als 360 Aussteller aus China

Angesichts des Coronavirus-Ausbruchs in diesem Jahr erwarten die Veranstalter weniger Besucher aus China. Deshalb und wegen des Neujahrsfests würden voraussichtlich weniger Chinesen die diesjährige Messe besuchen, teilte Messechef Ernst Kick am Dienstag am Rande der Neuheiten-Show gegenüber der Deutschen Presseagentur mit. Bis zum 2. Februar zeigen nach Angaben der Veranstalter fast 3000 Aussteller aus 70 Ländern rund 120.000 Neuheiten. Mehr 360 Aussteller kommen aus China. Sie machen damit die zweitgrößte Gruppe aus.

Bilderstrecke zum Thema

Spieler, Stars und Oberhäupter - Promis auf der Spielwarenmesse

Die Spielwarenmesse Nürnberg ist international die Leitmesse der Branche. Auch deshalb hat sie seit ihrem Start 1950 immer wieder Prominente aus dem Showbusiness, aus Sport und Politik angezogen. Immer mehr Hersteller buchten bekannte Gesichter, um ihre Produkte werbewirksam zu präsentieren. Nie war die Dichte an Stars und Sternchen in Nürnberg so hoch wie zu Messezeiten.


Wegen des Coronavirus haben die Veranstalter laut Berichten der dpa die Zahl der Desinfektionsständer auf mehr als 70 aufgestockt. Außerdem gebe es einen Arzt auf dem Gelände, und man stehe in Kontakt zum Roten Kreuz, sagte Kick. Nach Gesprächen mit dem bayerischen Landesgesundheitsamt schätzt er das Risiko einer Infektion jedoch gering ein. "Die Sorge muss nicht sehr groß sein." In Bayern war der Nacht zum Dienstag der erste Fall des neuen Coronavirus in Deutschland bestätigt worden.

Spielwarenmesse: Seit 1950 am Start

Die Spielwarenmesse, die 1950 erstmals in Nürnberg stattfand, ist eine reine Fachmesse. Deshalb kann nur Eintrittskarten erwerben, wer registrierter Fachbesucher ist, wie die Spielwarenmesse eG betont: "Entscheidend für den Besuch ist ein Nachweis des berechtigten Interesses. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben keinen Zutritt zur Messe – davon ausgenommen sind Kinder bis zum Alter von 6 Monaten in Begleitung eines zur Messe zugelassenen Teilnehmers."

Bilderstrecke zum Thema

Spiel, Spaß und Innovation: Eindrücke der Spielwarenmesse 2019

Auch 2019 heißt es auf der Nürnberger Spielwarenmesse wieder Plüsch, Kitsch und Innovation! Vom klassischen Rennauto bis hin zur app-gesteuerten Lokomotive und Kinder-Drohnen. Verschiedene Hersteller präsentieren seit 70 Jahren ihre neuesten Produkte und sorgen jedes Jahr für Spiel und Spaß. Eindrücke der Spielwarenmesse gibt es hier.


Spielwarenmesse: Diese Trends sehen die Veranstalter

Auf der Messe geht es nicht nur um Spielwaren: Auch Outdoor-Geräte, Partyequipment, Schulbedarf und Artikel für Babys und Kleinkinder sind mit dabei. Für die diesjährige Spielwarenmesse sehen die Veranstalter drei Trends: "Toys for future" steht für nachhaltige Spielzeuge, die den Kindern Themen wie erneuerbare Energien und Umweltbewusstsein nahebringen sollen. "Digital goes physical" bezieht sich auf Internetstars und -trends, die beispielsweise in Form von Kuscheltieren oder Brettspielen ihren Weg ins Kinderzimmer finden. Der Trend "Be you!" steht für Spielzeuge, die das gemeinsame Spielen von Kindern mit verschiedenen Bedürfnissen fördern.

Nach der Schau ist vor der Schau: Die Spielwarenmesse 2021 findet vom 27. bis 31. Januar statt.

Bilderstrecke zum Thema

Schutz, Fälle, Ursprung: Was Sie über das Coronavirus wissen müssen

Die Zahl der Infizierten steigt von Tag zu Tag rasant: Das neuartige Coronavirus greift in China um sich, auch aus immer mehr anderen Ländern werden bereits Infektionen gemeldet. Droht der Welt eine neue Pandemie? Wie wird das Virus übertragen und wie kann man sich schützen? Wir klären auf.



Entdecken Sie mehr: Melden Sie sich jetzt für die Newsletter Ihrer Wahl an!


10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft