Nach dem Triell

Scholz gewinnt laut Umfrage ersten TV-Showdown ums Kanzleramt - Baerbock deutlich vor Laschet

Michi Endres, dpa

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

29.8.2021, 23:36 Uhr
Olaf Scholz laut Forsa-Umfrage Sieger im ersten TV-Triell.

Olaf Scholz laut Forsa-Umfrage Sieger im ersten TV-Triell. © Michael Kappeler, dpa

Laut repräsentativer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL und n-tv geht Olaf Scholz, der Kanzlerkandidat der SPD, mit 36 Prozent zahlenmäßig als klarer Gewinner aus dem ersten von drei TV-Showdowns hervor. Die Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock landet in der Umfrage, bei der etwas mehr als 2500 Menschen befragt wurden, mit 30 Prozent der Stimmen auf Platz zwei und somit mit deutlichem Abstand vor Unions-Kandidat Armin Laschet, der auf 25 Prozent kommt. Die Zahlen dürften mit Blick auf die Vortage, bei denen Olaf Scholz die Umfragewerte - falls der Kanzler oder die Kanzlerin vom Volk direkt gewählt werden dürften - mit Abstand anführt, wenig überraschen, mit Blick auf ein eher ausgeglichenes Triell in der Deutlichkeit wohl schon.


Kommentar: Triell ohne Verlierer - und mit wenig Aufbruch


Noch klarer fiel die Entscheidung der Zuschauer auf die Frage "Wem trauen Sie am ehesten zu, das Land zu führen?" aus. Hier votierten 47 Prozent für Olaf Scholz, 24 Prozent für Armin Laschet und 20 Prozent für Annalena Baerbock. Ähnlich das Ergebnis auf die Frage "Wen fanden Sie am sachkundigsten und kompetentesten?". Scholz lag hier mit 46 Prozent deutlich vor Unionskandidat Laschet mit 26 Prozent. Baerbock kam auf 24 Prozent.

Auch die meisten Sympathiepunkte konnte der SPD-Kanzlerkandidat für sich verbuchen. Auf die Frage "Wen fanden sie alles in allem am sympathischsten" antworteten 38 Prozent der Befragten mit "Olaf Scholz". Knapp dahinter mit 37 Prozent landete die Grünen-Kandidatin Baerbock. Die niedrigsten Sympathiewerte unter den insgesamt 2520 Zuschauern erreichte der Unionskandidat Laschet mit 22 Prozent.

So haben unsere User nach dem TV-Triell am Sonntagabend abgestimmt. 

So haben unsere User nach dem TV-Triell am Sonntagabend abgestimmt.  © Grafik nordbayern.de

Triell: Forsa-Umfrage im Vergleich mit der Nordbayern-Befragung

Im Vergleich zu einer nicht-repräsentativen Umfrage von nordbayern.de, bei der vor dem Triell bei 861 Befragten 62 Prozent der Userinnen und User für Scholz, 20 Prozent für Baerbock und 19 für Laschet gestimmt haben, deutet sich bei einer zweiten Umfrage (nicht-repräsentativ) ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Scholz und Baerbock (beide 37 Prozent) ab. Armin Laschet kommt hier auf 26 Prozent.

Bei der Befragung, an der bis 23.16 Uhr 4666 Userinnen und User von nordbayern.de teilgenommen haben, liegt Armin Laschet im Vergleich zur Forsa-Befragung fast gleichauf. Jedoch stufen die Teilnehmenden das Auftreten von Annalena Baerbock mit sieben Prozent mehr im Vergleich zu Forsa stärker ein, während Scholz fast gleichauf zur Forsa-Umfrage liegt und somit ein Remis zwischen der Grünen-Kandidatin und dem SPD-Kandidaten bilanziert werden kann.

1 Kommentar