Besteck und Schmuck

Angelaufenes Silber reinigen: So einfach ist es

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

23.12.2022, 13:17 Uhr
Silber lässt sich am besten mit einem weichen Tuch reinigen. (Symbolbild)

© TerriC, Pixabay, LizenzCC Silber lässt sich am besten mit einem weichen Tuch reinigen. (Symbolbild)

  • Silber läuft mit der Zeit an und wird erst trüb, dann schwarz. Das lässt sich kaum vermeiden.
  • Angelaufenes Silber bei Löffeln und Co. ist nicht gesundheitsschädlich, sieht aber nicht so schön aus.
  • Zur Reinigung gibt es vor allem mechanische Methoden, bei denen ein wenig Material abgetragen wird. Man kann Silber aber auch chemisch reinigen.

Ganz gleich, ob Silberschmuck, Kerzenständer oder das Lieblings-Besteck: Irgendwann bildet sich auf dem einst strahlenden Silber eine unschöne schwarze Schicht. Schuld daran ist die Luft, besser gesagt der enthaltene Sauerstoff und kleine Mengen Schwefelwasserstoff, die das Silber oxidieren lassen.

Für die Reinigung von angelaufenem Silber werden in der Regel Silbertücher empfohlen. Mit diesen rubbelt man den silbernen Gegenstand ab. Verschiedene chemische Substanzen helfen dabei, die schwarze Schicht zu entfernen. Dadurch wird mit jeder Anwendung auch etwas Silber abgetragen. Allerdings ist ein Silbertuch nicht unbedingt notwendig, um Schmuck oder Besteck zu reinigen. Denn es gibt umweltschonende und effektive Hausmittel, mit denen man das Silber ganz einfach wieder strahlend sauber bekommt.

Silber reinigen: Hausmittel für die effektive Reinigung

Um angelaufenes Silber zu reinigen, gibt es viele Möglichkeiten. Selbst geschwärztes Silber lässt sich wieder reinigen, obgleich manch ein Besitzer dies vorher bezweifelt. Bestenfalls probiert man die jeweilige Methode an einer unauffälligen Stelle aus und entscheidet sich dann für die Variante, die die besten Ergebnisse mit sich bringt.

Silber mit einem weichen Tuch reinigen

Um die Schwarzfärbung bei Silber zu entfernen, kann man zunächst versuchen, die Schicht mit einem weichen Tuch abzureiben. Vorsicht: Wenn sich ein Sandkorn oder andere grobe Materialien im Tuch verfangen, zerkratzt das Silber schnell.

Silber mit Spülmittel reinigen

Wer leichte Schwarzfärbungen auf silbernen Gegenständen beseitigen möchte, kann auf ein Wasserbad mit Spülmittel zurückgreifen. Der silberne Schmuck wird in das Bad hinein getaucht und danach mit einer weichen Bürste gereinigt. Danach muss der Schmuck nur noch unter klarem Wasser abgespült und getrocknet werden.

Schallwellen gegen angelaufenes Silber

Noch effektiver gelingt die Reinigung von Silber mit einem Ultraschallgerät. Mach ein Brillenträger hat so ein Gerät zur Brillenreinigung zuhause. Das Gerät wird mit Wasser gefüllt. Danach legt man das Schmuckstück hinein. Die Schallwellen reinigen den Schmuck sehr wirksam.

Silber putzen mit Backpulver

Das beliebte Hausmittel Backpulver kommt auch bei der Reinigung von Silber immer wieder zum Einsatz. Um die Verfärbungen loszuwerden, gibt man einfach ein wenig Backpulver sowie Wasser auf eine weiche Bürste und poliert das Silber vorsichtig. Nach wenigen Minuten glänzt das Silber so schön wie am ersten Tag.

Natron und Zitronensaft gegen Schwarzfärbungen bei Silber

Die Säure der Zitrone hilft, den Schmutz und Fettfilm zu entfernen, greift aber das Silber darunter nicht an. Damit das Silber wirklich wieder sauber wird, nimmt man den angelaufenen silbernen Gegenstand und legt ihn für eine halbe Stunde in ein Bad aus Zitronensaft. Danach kommt das Silber in ein zweites Bad, dieses Mal ein Wasserbad mit Natronpulver. Beide Methoden verstärken sich gegenseitig, um selbst hartnäckige Verschmutzungen zu beseitigen. Am Ende wird der Gegenstand mit warmem Wasser abgespült – fertig ist die Silber-Reinigung.

Zahnpasta bei angelaufenem Silber

Zahnpasta ist ein echtes Wundermittel bei verfärbten Silber. Dabei genügt bereits wenig Zahnpasta. Dieses wird einfach auf das Silber gegeben und danach mit kaltem Wasser abgespült. Anschließend wird der silberne Gegenstand mit einem weichen Tuch poliert. Bei der Wahl der Zahnpasta ist Vorsicht geboten, denn grobkörnige Pasten und eine zu starke Reibung zerkratzen das Silber.

Zigarettenasche gegen Silberfärbungen

Unglaublich, aber wahr: Auch mit Zigarettenasche lässt sich angelaufenes Silber reinigen. Nun wird ein wenig Asche auf das Silberstück gegeben. Nach kurzer Einwirkung kann das Schmuckstück einfach ausgespült werden. Danach wird der Gegenstand vorsichtig mit einem weichen Tuch abgetrocknet.

Silber reinigen mit Alufolie

Wer sein Silber nicht mechanisch reinigen will, weil er Kratzer befürchtet oder einen nur dünn versilberten Gegenstand hat, kann auch eine chemische Reinigung durchführen. Auch das geht mit ein paar Zutaten zuhause. Dazu benötigt man lediglich eine Schüssel, Alufolie und Salz. Die Schüssel sollte nicht aus Metall bestehen.

Im ersten Schritt kleidet man die Schüssel mit der Aluminiumfolie aus und legt den verfärbten Silberschmuck in die Mitte. Bei einer Kette sollte jedes einzelne Glied mit der Folie Kontakt haben. Danach gibt man ein bis zwei Teelöffel Kochsalz hinzu und gießt dieses mit kochendem Wasser auf. Einige Minuten später nimmt man den Silberschmuck heraus und lässt ihn trocknen. Und siehe da: Das Silber strahlt mehr als je zuvor.

Dafür sorgt eine chemische Reaktion, bei der der oxidierte Belag wieder zu Silber reduziert wird. Achtung: Die Methode eignet sich ausschließlich für Silberschmuck ohne eingelassene Edelsteine. Außerdem werden bei der Methode Schwefelverbindungen mit einem unangenehme Geruch freigesetzt, weshalb gut gelüftet werden muss.

Silberbesteck reinigen

Um Silberbesteck zu reinigen, sollte dies nie in der Spülmaschine gewaschen werden. Wenn Silberbesteck und Edelstahl im gleichen Spülvorgang gereinigt werden, besteht die Gefahr, dass das Silber anläuft. Das Silberbesteck sollte lieber mit der Hand gespült werden, um Verfärbungen zu vermeiden.

Um Silberbesteck richtig sauber zu bekommen, empfiehlt sich erneut der Alufolie-Trick. Hierbei sollte man circa fünf Esslöffel Salz auf einen Liter kochendes Wasser geben. Nach einigen Minuten erstrahlt das Silberbesteck wieder in neuem Glanz. Wer mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden ist, kann den Vorgang einfach wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis erreicht wurde.

Wie kommt es zu der schwarzen Verfärbung bei Silber?

Wenn Silber mit Sauerstoff und Schwefelwasserstoff in Kontakt kommt, bildet sich ein schwarzes festes Salz (Silbersulfid). Sobald es zu dieser chemischen Reaktion kommt, läuft das Silber schwarz an. Das Silber reagiert nämlich mit dem Sauerstoff und dem Schwefelwasserstoff aus der Luft. Dafür genügen auch schon leichte Spuren in Lebensmitteln.

Dies ist auch der Grund, warum man beispielsweise Eier nicht mit Silberlöffeln essen sollte. Doch kein Grund zur Panik. Zwar läuft das Silberbesteck bald an, der schwarze Belag ist jedoch weder gesundheitsschädigend noch wirkt er sich negativ auf den Geschmack aus. Dennoch ist angelaufenes Silber nicht wirklich ansehnlich, sodass man die Verfärbungen entfernen sollte.

Prävention: Wie kann man Silber-Verfärbungen vorbeugen?

Damit gar keine Verfärbungen entstehen, sollte man das Silber vorbeugend pflegen. Wenn man folgende Dinge beachtet, verzögert und vermindert man den chemischen Prozess der Verfärbung deutlich.

Silberschmuck

Silberschmuck sollte stets schonend getragen werden. Beim Sport, unter der Dusche, bei anstrengenden Garten- oder Hausarbeiten legt man den Silberschmuck besser ab. Aber auch beim Schminken oder Frisieren befinden sich die Schmuckstücke besser außer Reichweite, denn Inhaltsstoffe dieser Pflege- und Reinigungsmittel können die chemische Verfärbung beschleunigen.

Silberbesteck

Silberbesteck sollte nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Zudem sollte man das kostbare Besteck trocken lagern. Dazu eignen sich beispielsweise Baumwolltücher, in welche das Besteck gewickelt wird.

Aufbewahrung von Silber

Egal ob Besteck, Schmuck oder andere silberne Gegenstände: Die richtige Lagerung kann helfen, Verfärbungen zu vermeiden. Wer ein wenig Kreide im Schmuckkästchen oder der Schublade lagert, entzieht der Luft aktiv Feuchtigkeit. Silberschmuck kann luftdicht am besten in einem verschließbaren Plastikbeutel aufbewahrt werden. Wer ein Stück Alufolie hinzugibt, verhindert unschöne Verfärbungen.

Keine Kommentare