Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Corona: Aufatmen in Neunkirchener Achsenfabrik

Reihentestungen sind bisher zu 98 Prozent negativ - 01.02.2021 09:00 Uhr

Ein Blick in die Werkshalle: So sehen fertig montierte Tandemachsen vor dem Lackieren in der Neunkirchener Achsenfabrik aus.

30.10.2012 © Sebastian Linstädt


Wie viele der insgesamt 570 Beschäftigten bisher auf Sars-CoV-2 hin überprüft wurden, sagte der Pandemie-Beauftragte und Pressesprecher Helmut Wagner nicht. Darüber hinaus haben aufgrund unterschiedlicher Schichten noch nicht alle Beschäftigte eine Probe abgegeben.

Bilderstrecke zum Thema

Regeln und Tipps für das Autofahren in Zeiten von Corona

Deutschland befindet sich wieder im Teil-Lockdown. Die neuen Regeln bezüglich der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus gelten auch im eigenen Fahrzeug. Worauf beim Autofahren in Zeiten der Pandemie zu achten ist, erfahren Sie in dieser Bildergalerie.


So nimmt am Montag (1. Februar 2021) ein Team des Forchheimer Gesundheitsamtes weitere Abstriche unter Mitarbeitenden des familiengeführten Unternehmens.

Bilderstrecke zum Thema

Corona und seine Opfer: Diese Unternehmen hat es schon getroffen

Im März der erste Lockdown, nun zum Jahreswechsel der zweite: Die Ladenschließungen und andere Corona-Einschränkungen haben vielen Unternehmen massiv zugesetzt: eine Übersicht der betroffenen Firmen.


Mit endgültigen Ergebnissen sei daher voraussichtlich erst am Dienstag (2. Februar 2021) zu rechnen, so Wagner weiter.

Auf freiwilliger Basis

Seit vergangenem Donnerstag finden nach einem gehäuften Auftreten von Covid-19-Fällen in der Achsenfabrik Reihentests auf freiwilliger Basis statt. "Wir haben bei den Abstrichen eine hohe Beteiligung, so viel kann ich sagen", betonte Wagner.

Bilderstrecke zum Thema

Corona-Maßnahmen verschärft: Diese Regeln gelten ab sofort in ganz Deutschland

Früher als ursprünglich geplant sind Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten am Dienstag, 19. Januar, zusammengekommen und haben über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie beraten. Welche verschärften Regeln nun für Deutschland beschlossen wurden, lesen Sie hier.


Dass bisher 98 Prozent der vorliegenden Ergebnisse negativ sind, sorgt bei ihm und dem gesamten Betrieb für Erleichterung: "Wir sind erst einmal froh darüber, dass das Ergebnis so ist, wie es ist, da fällt, glaube ich, vielen etwas von der Seele."

Der Pandemie-Beauftragte selbst sieht das Unternehmen durch die bislang erfreuliche Negativquote insbesondere in seinem Hygiene- und Schutzkonzept bestätigt. "Das zeigt, dass unsere Maßnahmen greifen."

Mit zuversichtlichem Blick  

Nach den bisherigen Ergebnissen blickt Wagner zugleich zuversichtlich den noch ausstehenden Tests entgegen: "Nachdem das bislang so gut gelaufen ist, gehen wir davon aus, dass auch das Gesundheitsamt das so einschätzt und es als erfreuliche Nachrichten wertet."

(Lesen Sie dazu auch diesen Beitrag)

Erfreut zeigt sich Wagner vor allem darüber, dass keiner der zu Beginn 13 Infizierten — zumindest Stand Sonntag, 31. Januar 2021 — im Krankenhaus sei oder mit schweren Beschwerden zu kämpfen habe. "Wir halten mit den betroffenen Mitarbeitern natürlich engen Kontakt, möchten sie beruhigen und ihnen beistehen", berichtete Wagner.

Zudem sei man in ständigem Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt.

sc

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neunkirchen, Neunkirchen