Versammlung via Internet

Hände hoch! So können die Mitglieder beim Club virtuell mitreden

Nürnberg , am 17.07.2020..Ressort: Lokales Foto: Eduard Weigert.., {even....Uli Digmayer..........Mitarbeiterportrait
Uli Digmayer

NZ-Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

23.9.2021, 13:14 Uhr
Die Vorstände Dieter Hecking und Niels Rossow sowie Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Grethlein (von links) werden auch bei der diesjährigen Mitgliederversammlung nur virtuell zu erleben sein.

Die Vorstände Dieter Hecking und Niels Rossow sowie Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Grethlein (von links) werden auch bei der diesjährigen Mitgliederversammlung nur virtuell zu erleben sein. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Beim Club erklärt man das Vorgehen mit dem Verweis auf die nötige Vorlaufzeit bei der komplexen Planung und Organisation einer solchen Großveranstaltung, die in den Jahren vor Corona meist in der Messehalle oder zuletzt im Großen Saal der Meistersingerhalle abgehalten wurde. Und da in der Pandemie noch vor Wochen eben andere Regelungen galten und die weitere Entwicklung auch schwer abzusehen war, hatte man sich am Valznerweiher wie schon im Vorjahr frühzeitig für die rechtlich legitimierte Online-Variante dieser Zusammenkunft entschieden.

Also müssen sich die Mitglieder am Samstag, 9. Oktober, ab 11 Uhr wieder vor ihre Computer-Bildschirme und Laptops oder auch digitalen Endgeräte setzen, um sich von Aufsichtsratschef Thomas Grethlein sowie den beiden Vorständen Niels Rossow (Finanzen) und Dieter Hecking (Sport) über das Vereinsgeschehen informieren zu lassen. Und um sich auch an diversen Abstimmungen beteiligen zu können.

Unter anderem gilt es, drei neue Mitglieder für den Aufsichtsrat zu küren, nachdem heuer die Amtszeiten von Christian Ehrenberg, Ex-Oberbürgermeister Ulrich Maly sowie Peter Meier nach dreijährigem Mandat satzungsgemäß enden. Die sich zur Wahl stellenden Kandidaten will der Club demnächst vorstellen.

Zudem stehen auf der Tagesordnung diverse Anträge zur Abstimmung - etwa zur symbolischen Rücknahme des Ausschlusses von jüdischen Vereinsmitgliedern oder die Vorstellung des neuen Leitbilds. Am meisten Diskussionsbedarf birgt wohl die geplante Satzungsänderung zur Gründung von Gesellschaften und die Möglichkeit zu Beteiligungen daran. Nach der Trennung von dem bisherigen Dienstleister Sportfive plant der Club den Aufbau eines eigenen Vermarktungsteams in Form einer neu zu gründenden GmbH als Tochtergesellschaft.

Fragen können Mitglieder vorab per E-Mail an den Verein (jhv@fcn.de) richten. Während der Versammlung sind Wortbeiträge und Fragen diesmal dann ausschließlich über eine Videozuschaltung möglich. "Mitglieder können ähnlich wie in der Präsenzveranstaltung zunächst die ,Hand heben' und eine Wortmeldung beantragen. Im Anschluss wird der Fragesteller per E-Mail entweder zu einer MS Teams- oder einer Zoom-Konferenz eingeladen und kann sich in diesem virtuellen Raum zu Wort melden. Kamera und Mikrofon müssen dafür funktionsbereit und eingestellt sein", heißt es auf der Club-Homepage, die auch eine detaillierte Anleitung für das Procedere liefert.

Hotline für technische Fragen

Für alle technischen Fragen rund um die Hauptversammlung wurde zudem wieder eine Hotline eingerichtet. Sie ist am 9. Oktober ab 9 Uhr bis zum Ende der Veranstaltung mit Vereinsmitarbeitern besetzt und unter (0911) 940 79 555 zu erreichen. Für eingangs erwähnte Dame hat der Club sogar schon jetzt einen Tipp parat: "Sollte kein eigenes internetfähiges Gerät vorhanden sein, kann auch auf das von Nachbarn, von Bekannten oder von der Verwandtschaft zurückgegriffen werden."


Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

Keine Kommentare