Dienstag, 12.11.2019

|

zum Thema

"Canadi raus": Die Club-Fans toben nach der Bochum-Pleite

Anhänger fordern die Entlassung des Trainers - Palikuca schweigt - 05.11.2019 05:52 Uhr

Bei den Clubfans herrscht nach dem 1:3 gegen Bochum Diskussionsbedarf: Sie suchen nach dem Spiel den Kontakt zur Mannschaft. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / DaMa


"Canadi raus", hallt es nach der Niederlage des 1. FC Nürnberg gegen den VfL Bochum in den Echokammern des Internets. Und nicht nur da: auch aus dem Gästeblock an der Castroper Straße heraus fordern die mitgereisten Clubfans den Rücktritt des FCN-Coaches.

Nach der desaströsen ersten Halbzeit gegen einen quirligen und konsequenten VfL Bochum attestieren die Fans dem Team um Hanno Behrens fehlenden Kampf und Leidenschaft: Der User "RotschwarzerHans" will in der ersten Hälfte gar eine Mannschaft gesehen haben, die gegen Coach Canadi spielt. "Eindeutiger gehts nimmer" lautet sein Zwischenfazit während des Spiels auf nordbayern.de. Doch auch das Team muss einstecken, die "Truppe ist insgesamt erschreckend limitiert" ("Clubdepp") und "in den Spielen kein Spielsystem erkennbar" ("Dampfnudel").

Bilderstrecke zum Thema

Fast schon unterirdisch: Die Club-Noten zur 1:3-Pleite in Bochum

Der FCN verteidigt an der Castroper Straße im ersten Durchgang vogelwild und bekommt dafür noch vor dem Halbzeitpfiff die Quittung. Nach der Pause begegnet der mächtig kriselnde Club dem Drei-Tore-Rückstand couragiert, eine Wende gelingt dem Canadi-Team jedoch nicht. So haben Sie die Nürnberger Fußballer bewertet!


"Canadi raus!" urteilt "Clubberer666", und legt nach: " Bitte gebt mal mehr Geld aus für nen vernünftigen Trainer. Die Investition lohnt sich in der Regel, siehe HSV." Etliche Fans sehen den FCN-Sportvorstand in der Pflicht. "Palikuca muss jetzt handeln und Canadi entlassen, denn jeder Tag mehr mit diesem Trainer ist ein verlorener Tag", meint clubfan 67 im nordbayern.de-Forum. "Es ist offensichtlich, dass Canadi die Mannschaft nicht mehr erreicht!!! Es reicht" findet "ths2503".


Behrens: "Man kann nicht alles auf den Trainer schieben"


Palikuca schweigt - Canadi einsilbig

Dass Palikuca und Canadi nach dem 1:3 gegen den VfL den kritischen Fragen des sky-Reporters - wie es zumindest der Sender behauptet - ausweichen, stößt einigen Kommentatoren sauer auf: "Trainer und Sportvorstand stellen sich nach dem Spiel nicht im Interview. Das ist ziemlich feige", kommentiert User "Zaborianer". Der Sportvorstand sucht stattdessen am Spielfeldrand das Gespräch mit Hanno Behrens, beide stehen minutenlang im Regen und tauschen sich aus. Offizielle Verlautbarungen des Sportvorstandes dagegen: Fehlanzeige.

Damir Canadi äußert sich nach dem Spiel dagegen gegenüber der Nürnberger Zeitung einsilbig zu seiner Zukunft: "Wir werden uns am Dienstag zusammensetzen und alles besprechen." In den Foren dagegen diskutieren die User bereits über mögliche Nachfolger: "Die beste Lösung jetzt: Canadi sofort raus, Wiesinger coacht gegen Bielefeld und Fürth und danach präsentiert Palikuca uns einen neuen, guten Trainer", hofft User "PJ07".

Etwas düsterer schätzt "Mike 72" die Lage des "Ruhmreichen" ein: "Und ja, der Trainer muss ersetzt werden - aber wer soll kommen? Wer will kommen? Wer hat Lust in so einem Umfeld und bei der größten Lachnummer in Liga 1 und Liga 2, und dies stabil seit 2008, etwas in die Wege zu leiten oder gar etwas aufzubauen?"

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern: "Der FCN sollte Konsequenzen ziehen!"

An der Castroper Straße setzt es für den FCN nach einer desolaten ersten Halbzeit eine 1:3-Niederlage. Der Canadi-Club kommt einfach nicht voran. Nicht alle FCN-Fans im Finnegan's Harp Irish Pub in Nürnberg lassen sich davon aber die Laune verderben.


Wenig Kritik an Youngster Willert

Das etwas unglückliche Bundesliga-Debüt des 18-jährigen Youngsters Benedikt Willert im Tor kommentieren viele User milde: "Desolate Leistung. Der Torwart ist der Ärmste. Ihm wäre ein besserer Einstand vergönnt gewesen", schreibt ein User auf Facebook-Seite der Nürnberger Nachrichten. Und auch die Geste von Bochums Keeper Manuel Riemann, der den gebürtigen Forchheimer tröstet, ist nach dem bitteren Abend für den FCN versöhnend - auch wenn die Trainerdiskussion am Valznerweiher nach der Niederlage und vor den Spielen gegen Arminia Bielefeld 10. November, 13.30 Uhr) und die SpVgg Greuther Fürth (24. November, 13.30 Uhr, beide Spiele live auf nordbayern.de) nun richtig Fahrt aufnehmen könnte.

50

50 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport