Überraschende Entscheidung

Gunzenhausen: TV-Handballer ziehen sich aus Bezirksoberliga zurück

3.8.2021, 16:03 Uhr
Spektakulären Handball wird es in Gunzenhausen auch weiterhin geben – allerdings nicht mehr in der Bezirksoberliga.

Spektakulären Handball wird es in Gunzenhausen auch weiterhin geben – allerdings nicht mehr in der Bezirksoberliga. © Foto: Mathias Hochreuther

Beim Bayerischen Handball-Verband (BHV) laufen die Planungen für die Saison 2021/22, was sich angesichts der Corona-Situation freilich gerade für Hallensportarten nach wie vor nicht einfach gestaltet. Wie und wann auch immer eine neue Spielzeit im Handball anlaufen wird, beim TV Gunzenhausen haben sie bereits eine Entscheidung getroffen: Die Männermannschaft als Aushängeschild der Handballabteilung verzichtet auf ihren Platz in der Bezirksoberliga und hat für die Bezirksliga gemeldet.


Handball trotz Pandemie? Zweifel vor dem Saisonstart


Die Entscheidung hat das Team gemeinsam mit Trainer Benjamin Franz und der Spartenleitung um den frisch gewählten neuen Abteilungsleiter und Ex-Torwart Patrick Beck getroffen. Der Grund: eine dünne Spielerdecke, die eine Bezirksoberligasaison wohl zu einem überaus anstrengenden Kraftakt gemacht hätte. Denn die Routiniers Tobias Feuchtmaier und Armin Butz werden künftig "nur" noch in der zweiten Mannschaft (Bezirksklasse) auflaufen, mit Jonas Lüther und Lukas Hanselmann haben sich zwei weitere Leistungsträger der vergangenen Jahre wegen Wohnortwechsels und beruflich bedingt abgemeldet. Laut Trainer Franz, der nach vielen Jahren als Spieler in seine zweite Saison als Coach der "Ersten" geht, stehen zudem weitere Akteure aus zeitlichen Gründen nur mehr eingeschränkt zur Verfügung.

Hoffnung liegt auf jungen Spielern

Schon einmal hatten die Gunzenhäuser Handballer in der jüngeren Vergangenheit ja auf die Bezirksoberliga, die höchste Spielklasse Mittelfrankens, verzichtet. Sportlich qualifiziert waren sie zwar als Vizemeister der Bezirksliga nach der Saison 2017/18, um aber den nachrückenden Jugendspielern die Eingewöhnung in den Herrenbereich zu erleichtern, hatten die Verantwortlichen um den damaligen Trainer Christian Rieger beschlossen, auch in der darauffolgenden Spielzeit 2018/19 in der Bezirksliga anzutreten. Mit Erfolg, im Frühjahr 2019 glückte der Aufstieg, den die TV-Handballer diesmal wahrnahmen, um die Runde 2019/20 auf einem guten siebten Platz abzuschließen. 2020/21 bestritten die Gunzenhäuser dann Corona-bedingt keine Partie, die Saison wurde schließlich abgebrochen.

Und künftig? "Die Situation dürfte sich in der nahen Zukunft durch weitere junge Spieler aus den nachrückenden Jahrgängen hoffentlich entspannen", blickt Benjamin Franz voraus. Wenngleich auch der TV weiterhin mit den üblichen Problemen in den Mannschaftssportarten zu kämpfen haben wird. "Es ist einfach so, dass viele junge Spieler studieren. Und das oftmals weiter weg oder gleich für eine Zeit lang im Ausland", sagt Franz. Weshalb für ihn der Gang zurück in die Bezirksliga aktuell der richtige war.

Neuer Modus wegen Corona

Die neue Saison wird nach Stand heute anders ablaufen als gewohnt, der BHV passt seine Planungen logischerweise an die Corona-Lage an. So soll es 2021/22 zwei Bezirksliga-Staffeln geben, der TVG wurde in die Gruppe 1 eingeteilt. Um Auf- und Absteiger zu ermitteln, soll es nach der regulären Runde ein Final-Four-Turnier geben. Dem BHV geht es hauptsächlich darum, die Spieltage zu entzerren und die Ligen kleiner zu halten.

Damit sollen die Vereine an den Spieltagen auch mehr Zeit haben, die Hallen zwischen den Spielen der verschiedenen Mannschaften zu lüften. Auch die Kabinenbelegung und der "Wechsel" bei den Zuschauern (gerade im Jugendbereich mit den Eltern) entzerrt sich auf diese Art und Weise. Was die neue Saison genau bringt, das wird sich also erst noch zeigen. Gewissheit gibt es aus Gunzenhäuser Sicht jedenfalls bei der Spielklasse.

Die geplante Einteilung der Männer-Bezirksligen in Mittelfranken:

Staffel 1 (7): TV Gunzenhausen, SG Kernfranken II, TuS Feuchtwangen, SpVgg Mögeldorf 2000, SG Altenfurt/ Feucht, SV Puschendorf, HSG Lauf/Heroldsberg III.

Staffel 2 (7): HBC Nürnberg, HG Ansbach II, SC 04 Schwabach II, MTV Stadeln II, TSV 1860 Weißenburg, TV Dietenhofen, TSV 1846 Nürnberg.

Keine Kommentare