-0°

Mittwoch, 11.12.2019

|

zum Thema

Ultra-Rapport und Fan-Wut: Rumpel-Club schaut in Abgrund

"Wenn man so eine Leistung bringt, dann muss man sich auch was anhören" - 30.11.2019 17:53 Uhr

Club-Trainer Jens Keller führte seine Mannschaft zum Rapport in die Nordkurve. © Sportfoto Zink


Gerade einmal 180 Spielminuten hat Jens Keller als Club-Trainer auf dem Buckel. Dass ein Coach, der derart kurz im Amt ist, zum Rapport in die Fankurve geht, ist ungewöhnlich. Verstecken will er sich aber nicht, was womöglich auch Teil seines Narritivs ist. Keller will für Ehrlichkeit stehen, ein Anpacker, einer, der Verantwortung übernimmt. Er will "die Fans wieder hinter" den Verein bekommen, sagte der gebürtige Stuttgarter vor seinem Debüt. Geklappt hat das mit Abstrichen im Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth, krachend gescheitert ist der FCN jetzt aber bei Kellers erstem Spiel im Max-Morlock-Stadion gegen Wehen Wiesbaden. Beim peinlichen 0:2 hat sich der Club endgültig in den Kreis der ernstzunehmenden Abstiegskandidaten katapultiert. 

Stille kann schmerzen, bereits nach dem 0:2 kurz nach der Halbzeit hatte die Nordkurve den Support eingestellt. Später skandierten sie: "Wir haben die Schnauze voll!" Um die Mannschaft mit ihrer (Nicht-)Leistung zu konfrontieren, schickte Keller sie zu den Ultras in die Kurve - und ging selbst hinterher. "Wenn man so eine Leistung bringt, dann muss man sich auch was anhören", sagte Keller nach Abpfiff.

Bilderstrecke zum Thema

Ab in die Kurve! Der Club muss zum Ultra-Rapport

Deutliche Worte der organisierten Fanszene bekamen Spieler und Trainer des 1. FC Nürnberg nach der peinlichen Heimpleite gegen Wehen Wiesbaden zu hören. Den Fans stand es nach der Partie bis zum Hals - und für alle Beteiligten war erst einmal zuhören angesagt. Alle Bilder zum Ultra-Rapport!


Doch auch anderswo entlädt sich die Fan-Wut, vor dem Stadion ist die Stimmung nicht besser als im Achteck selbst. "Desaströs, da fehlt der Einsatz", sagt etwa Julian in unserer wöchentlichen nordbayern.de-Umfrage "Unter Cluberern". Besonders die Art, wie sich der Club gegen den Aufsteiger aus Wiesbaden präsentiert, stößt sauer auf. "Da schlägt der Torwart den Ball ins Aus, das sind Ballverluste, die einfach nicht sein müssen", legt FCN-Anhängerin Julia nach. Ein anderer Fan wird noch deutlicher - und zählt Nürnbergs neuen Trainer Jens Keller an: "Wenn es so weitergeht, ist der an Weinachten auch weg." 

Weitere Stimmen lesen Sie in unserer Umfrage: 

Bilderstrecke zum Thema

Kein Kampfgeist und zu viel Angst: Cluberer strafen Mannschaft ab

Wenn die Fans nach der 0:2-Pleite gegen den SV Wehen Wiesbaden etwas eint, dann die Wut über die Hasenfüßigkeit der Club-Spieler. Ihrem FCN fehle es an der richtigen Einstellung, urteilen die meisten. Die Fan-Stimmen nach einem weiteren gruseligen Club-Spiel.


Auch in der Kommentarspalte auf nordbayern.de herrscht massiver Frust. "Diese sogenannte Mannschaft ist keinen einzigen Euro Eintrittsgeld wert", kommentiert "Andy67" und schiebt nach: "Lauter Blendgranaten, kaum 2.Ligareife." Allenfalls der Relegationsplatz sei als Saisonziel noch realistisch - "was für eine Schande, mit dem Einsatz an Geldern". Auch Sportvorstand Robert Palikuca ist im Visier der Fans:

"Herr Palikuća hat einen Riesenstaff aufgebaut. Alles sollte besser werden. Kommt mir inzwischen vor wie eine Wagenburg, die vor allen ihn schützen soll. Spätestens nach Weihnachten wird auch er sich kritische Fragen gefallen lassen müssen."

- User "A.R." auf nordbayern.de

Wir haben uns die Leistung der Mannschaft genauer angesehen. NZ-Sportredakteur Uli Digmayer verteilte nur Fünfer und Sechser an die Keller-Elf. Unter anderem für Sebastian Kerk ("Völlig von der Rolle"), Nikola Dovedan ("Quasi nicht anwesend") und Ansger Sörensen ("Als Abwehrorganisator überfordert") hagelte es heftige Kritik. 

Bilderstrecke zum Thema

Fünfer und Sechser beim Fiasko: Beim Club reicht's nicht aus

Der 1. FC Nürnberg schlittert immer tiefer in die Krise. Nach der Pleite gegen Wehen Wiesbaden ist der Club mittlerweile auf den Abstiegs-Relegationsplatz abgerutscht und steckt somit ganz tief im Tabellenkeller. Die Nicht-Leistung des FCN in der Einzelkritik!


Und die Mannschaft? Die kann die Kritik verstehen. Die Fans waren sauer, haben ihren Unmut geäußert", sagte etwa Tim Handwerker nach der Partie. "Das respektieren wir. Die Situation ist echt ernst." Mehr Stimmen lesen Sie hier.

26

26 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport