17°

Mittwoch, 28.06. - 02:28 Uhr

|

Im Rosenaupark gedeihen gute Ideen

Der fünfte Sommerkiosk bietet viel Neues - 20.06.2012

Am kommenden Wochenende herrscht buntes Treiben rund um den Minnesängerbrunnen. © Heike Dietz


Am Samstag und Sonntag wird der Rosenaupark jeweils von 12 bis 20 Uhr zur Messe für nachhaltige Ideen, denn die Angebote dort sind bio oder regional, fair und vieles mehr. So sollen die Produkte zum Beispiel langlebig sein. Das wünscht man sich auch für den Markt selbst, der nun zum fünften Mal stattfindet – und aus dem Nürnberger Sommer schon nicht mehr wegzudenken ist.

Einige Neuerungen haben die Veranstalter auch zu bieten. Joana und Katharina Winter stemmen das Projekt zusammen mit ihrem Vater Hubert Rottner Defet. „Es gibt diesmal keine Modenschau – dafür haben wir das Musikprogramm erweitert“, sagt Joana Winter. Zusammengestellt wird es auch in diesem Jahr wieder vom Nürnberger Musiklabel Mofaschädel. Insgesamt elf Bands spielen an den beiden Tagen, unter anderem gibt es Reggae von The Iron Shirt, Pop von Catherine Huth und Surfmusik von Monokini. Der Legende nach soll diese Band einst ihre Surfbretter verkauft und von dem Geld die Instrumente angeschafft haben. Ein Sommermärchen!

Farbschleuder und Guerilla-Gärtner

Dieses Jahr gibt es einen offiziellen Sponsor, den Ökostrom-Anbieter Naturstrom. Von dem kommt auch der Strom für die Veranstaltung – „aber das war im Prinzip schon früher so“, erzählt Katharina Winter: „Joanas Wohnung neben dem Park hat Naturstrom, von dort aus haben wir per Starkstromkabel den Großteil des Marktes versorgt.“ So unkompliziert können ökologische Ideen sein – man muss sie nur haben. Und weil die Besucher sicher ein kreatives Potenzial haben, wird eine Mitmach-Wand aufgestellt. Dort kann jeder Wünsche und Visionen für ein nachhaltiges Nürnberg eintragen.

Das können Vorschläge an die Stadt oder Tipps für den Alltag sein, jeder Einfall ist willkommen. „Wir wollen die Ideen dann sammeln, auswerten und der Öffentlichkeit präsentieren“, sagt Katharina Winter. Im Internet soll die Aktion auch nach dem Wochenende weiterlaufen.

Eine Bildergalerie zum letztjährigen Sommerkiosk gibt es hier:

Bilderstrecke zum Thema

Korrekt und kreativ: "Sommerkiosk" in der Rosenau

Der "Sommerkiosk" ist mittlerweile schon fast so etwas wie eine Institution in Nürnberg. Sehen Sie in der Galerie Eindrücke vom Künstler- und Ökomarkt im Rosenaupark.


Und noch mehr Neues: Das Yogastudio My Shanti Yoga bietet Schnupperkurse an. Eine Goldschmiede lädt Kinder und Erwachsene zum Mitmachen ein. Man kann ausgeblichene T-Shirts per Farbschleuder bunt aufmotzen oder sich am Stand des Vereins BluePingu zum Guerilla-Gärtner ausbilden lassen. Dort lernt man die Herstellung von Saatbomben – und das Prinzip des selbstgepflanzten Stadtgartens auf dem ehemaligen Quelle-Parkplatz wird vorgestellt.

Leckeres Essen, individuelle Mode: Für jeden Geschmack gibt es etwas – und alles kann man mit gutem Gewissen genießen.


Das nachhaltigste Angebot des Marktes wird diesmal mit einem Stern ausgezeichnet. Die Jury bilden Nürnbergs Biomode-Pionier Bernd Hausmann von der Boutique Glore sowie Hubert Rottner Defet, der sich ebenfalls mit den entsprechenden Kriterien auskennt: Er hat die Messe BioFach mitgegründet. Insgesamt kommen über 70 Aussteller in den Rosenaupark. Darunter ist das Gostenhofer Atelier Bambiboom, das fair produzierte Textilien mit individuellem Design veredelt. Eine Ernährungs-Initiative hat einen Vegetarier-Stadtplan angefertigt und bietet fleischlose Speisen an. Am Stand von Mai Nguyen gibt es vietnamesische Spezialitäten, der Sumthing Shop verkauft Handwerkskunst aus thailändischen Familienbetrieben und das Modelabel Tamanio macht den Käufer zum Schenker: Für jedes verkaufte T-Shirt bekommt ein Kind in Afrika ein Shirt geschenkt.


Die Macher dieses Projektes kommen übrigens nicht etwa aus sozialen Berufen, es handelt sich um zwei Fahrzeugtechniker. Auch das macht den Charme des Sommerkioskes aus: Wenige Klischees, viele Ideen. Und weil Kreativität ansteckend ist, dürfte die Mitmach-Wand schnell voll sein.


  

Erik Stecher

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Stadtleben