17°

Mittwoch, 28.06. - 02:28 Uhr

|

zum Thema

Zwischen Öko-Mode und Freiluft-Festival

Der Sommerkiosk im Rosenaupark lädt zum korrekten Kaufrausch ein - 20.06.2011 07:10 Uhr

Sommerkiosk und den deutschen Kickerinnen die Daumen drücken: Das lässt sich am kommenden Wochenende im Rosenaupark verbinden. Die Organisatorinnen Katharina und Joana Winter (hintere Reihe) haben fürs gemeinsame Fußball-Gucken witzige T-Shirts im Programm. © Heike Dietz/oh


Etwa 70 Aussteller werden ihre Stände zwischen dem Café Kiosk und dem Minnesänger-Brunnen aufstellen, berichtet Katharina Rottner, die den „Sommerkiosk“ mit ihrer Schwester Joana und Vater Hubert Rottner-Defet seit 2007 organisiert. Damit die Besucher bei der großen Vielfalt nicht den Überblick verlieren, kennzeichnet das Organisatoren-Trio die Stände und Waren mit grünen Zeichen. Diese zeigen zum Beispiel, ob ein Produkt aus Recycling- oder Biomaterialien hergestellt wurde, aus fairem Handel oder der Region stammt oder aber besonders langlebig ist. Mindestens eine dieser Kriterien müssen die Aussteller erfüllen.

Eine Nischenveranstaltung für Öko-Freaks ist der „Sommerkiosk“ sicherlich nicht. Rund 5000 Besucher wurden im vergangen Jahr gezählt. Viele trendbewusste Nürnberger schlendern seit 2007 jedes Jahr durch die Stände und suchen gezielt nach ausgefallenen Accessoires, Geschenken sowie Mode von jungen fränkischen Designern.

Mit dabei ist in diesem Jahr zum Beispiel wieder das Gostenhofer Label „bambiboom“, dass unter anderem T-Shirts aus Biobaumwolle mit witzigen und ironischen Aufdrucken verschönert. Einen Namen in der Nürnberger Modeszene hat auch Designerin Nina Nwaisser mit ihren nostalgisch inspirierten Kleidern und Accessoires, die unter dem Markennamen „Zweitracht“ vertrieben werden.

Zum ersten Mal stellt die Näh- und Schmuckwerkstatt der Drogenhilfe Mudra aus. Sie hat trendige und handgefertigte Lkw-Planentaschen, Geldbeutel und Schmuckstücke im Angebot. Ebenfalls ein soziales Projekt ist die „Aktion Hoffnung“, die seit 25 Jahren Kleider sammelt und weiterverkauft. Damit werden Entwicklungsprojekte in Afrika, Südamerika und Osteuropa unterstützt. Die Organisation aus Augsburg möchte demnächst auch in Nürnberg einen Second-Hand-Laden eröffnen und nimmt vor Ort Kleiderspenden an.

Festival-Stimmung rund um den Minnesängerbrunnen

Das Besondere am „Sommerkiosk“ ist der Festival-Charakter: Rund um den Minnesängerbrunnen kommt man bei Crêpes, asiatischen Spezialitäten oder kühlen Getränken ins Gespräch oder man lässt sich vom Bühnenprogramm unterhalten. Das Musiker-Kollektiv „Mofa Schädel Records“ hat dafür Bands und DJs aus der Region verpflichtet. Mit von der Partie sind beispielsweise Martin von der Rolle, The Human Delay, Maya Nadir, Hannah Scharrer und Bear Mountain Picnic Massacre. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag präsentieren um 14.30 Uhr, 16.30 Uhr und 18.30 Uhr Aussteller ihre Kreationen bei einer Modenschau.

Da am Wochenende die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft beginnt, haben sich die Veranstalter auch für Sportbegeisterte etwas einfallen lassen: Neben Fußball-Aktionen für Kinder wird das Eröffnungsspiel am Sonntag live übertragen. Die besten Wünsche für das deutsche Team gibt es auf Baumwolle: Die Grafik & Design Werkstatt aus der Rosenau hat extra T-Shirts mit Sprüchen wie „Lieber Gott, nur ein Tor, bitte!“ oder „1:0 für mich!“ entworfen.

Sommerkiosk im Rosenaupark am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Juni, jeweils von 12 bis 20 Uhr. Das Programm, ein Ausstellerverzeichnis und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.sommerkiosk.de



  

Clara Grau E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Stadtleben