Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Victoria bezwingt Jugoslavija - DJK siegt beim HSV

Kreisklasse 1 10. Spieltag

Vom 2:0 der drittplatzierten Victoria über die Zweiten, Jugoslavija Erlangen profitiert in der Kreisklasse Erlangen/Pegnitzgrund 1 die SpVgg Erlangen II, die nach dem eigenen 3:1 Sieg über Heßdorf II nun unangefochtener Spitzenreiter ist. Dahinter lauert Etzelskirchen, das aus Weisendorf beim 3:1 alle Punkte mitnahm.

Die DJK Erlangen setzte sich beim Hammerbacher SV durch.

 / © Thomas Welker

Zur Pause hieß es 2:0 durch Tore von Pankey (19.) und Mahraoui (36.), aber bei Ausnutzung aller Chancen hätte der Vorsprung schon höher ausfallen können. Denn Heßdorf hielt spielerisch zwar gut mit, aber vor dem gegnerischen Tor tat sich nicht all zu viel. Der Tabellenführer hätte noch mehr für sein Torkonto tun können, doch nach dem 3:0 (61.) ließen auch sie jeden Vorwärtsdrang vermissen. So kamen die Gäste doch noch zum Anschlusstreffer durch Sebastian Eisenbeiß (66.).

Auf dem Kunstrasenplatz entwickelte sich ein technisch gutes Spiel, das Etzelskirchen auf Grund seiner reiferen Spielanlage am Ende für sich entscheiden konnte. Einen an Calina verschuldeten Elfmeter verwandelte Dominik Rühl zum 1:0 (15.), Matthias Wellein stockte zur 2:0 Pausenführng auf. Der Anschlusstreffer durch einen Dominik Grüner getretenen Handelfmeter weckte bei der Heimelf noch einmal Hoffnung, doch in der 85. Minute kassierte der ASV eine Ampelkarte und Wellein nutzte die Unterzahl zum entscheidenden 1:3 (88.).

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Eltersdorf bestimmte in der ersten halben Stunde das Spiel, Perkovic traf nach einem herrlichen Spielzug zur verdienten Führung (12.). Uehlfeld machte einfch zu viele Fehler im Spielaufbau und konnte sich erst nach und nach vom Druck befreien und durch Matthias Weichlein ausgleichen (35.). Als die Gäste nach einer Stunde sichtbar müde wurden und nun ihrerseit Stockfehler begingen, nutzten die Platzherren das effektiv. Waldemar Adler (70.), Thomas Wetternek (74.) und Michael Kriete (86.) stellten den verdienten Sieg sicher.

Auch wenn es zur Pause 2:2 hieß, waren da schon individuelle Fehler dafür verantwortlich, dass die Gäste immer wieder in Rückstand gerieten. Dem 1:0 (18., Schilling) folgte das 1:1 durch Burak Önen (32.), Oberrender traf fast im Gegenzug zur erneuten Führung (34.), die Mustafa Ozsoy mit dem Pausenpfiff egalisierte. Den beiden Torschützen des SC boten sich nach dem Wechsel erneut Chancen, die blieben aber ungenutzt. Dafür war die Abwehr beim Doppelschlag von Achim Schilling zwei Mal nicht im Bilde (62., 68.), dem 2-Tore-Rückstand lief man vergeblich hinterher, es reichte nur noch zum 3:4 von Manuel Dronsgalla in der Schlussminute.

Auf dem B-Platz konnte sich kein technisch hochklassiges Spiel entwickeln, daher gab die größere Kampfbereitschaft den Ausschlag zu Gunsten der Gäste. Die Tormöglichkeiten resultierten meist aus Standards. Fichtel fasste einen Abpraller nach einem Lattentreffer zum 1:0 (55.) ab, Osmicevic schaltete nach einer verunglückten Flanke am schnellsten und netzte zum 2:0 ein (83.).

Dass es zur Pause 2:0 für Erlangen hieß, entsprach nicht unbedingt dem Spielverauf. Denn die Gäste hatte zwei richtig gute Chancen, die allerdings ungenutzt verstrichen. Der TV dagegen spielte effektiv und machte aus Standardsituationen zwei Treffer (20., Phillips und 35., Krug). Der verdiente Anschluss von Heiko Geyer (55.) weckte bei Vestenbergsgreuth noch einmal Hoffnung, doch nach dem Konter zum 3:1 von Zerpies (73.) war der Ofen aus. Bornitzky beendete das Spiel, das enger verlief als das Ergebnis vermuten ließe, in der Schlussminute mit dem 4:1

Schon im Vorfeld hegte Abteilungsleiter Roland Mühleck große Zweifel an der Wettbewerbsfähigkeit des verbliebenen Restes seiner Mannschaft. Wenn sechs Stammspieler fehlen, ist die Spielerdecke einfach zu eng, um gegen ein spielstarkes Brucker Team bestehen zu können. Und so kam es dann auch. Bruck dominierte die gesamte Partie und führte durch Tore von Cescutti (26.) und Schienhammer (35.) schon zur Pause mit 2:0. Danach wurde es noch einseitiger, Rafael Hinrichs steuerte einen lupenreinen Hattrick bei (46., 55., 72.), den Schlusspunkt setzte Zenginer (90.).

Mehr zum Thema