Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Michelfeld müht sich zum "Dreier" - Gößweinstein hat leichtes Spiel

Kreisklasse 3 10. Spieltag

In der Kreisklasse 3 gab es mit den Absagen in Egloffstein, Wichsenstein und Bärnfels die ersten Ausfälle. Tabellenführer Michelfeld setzte sich in Hiltpoltstein knapp 2:0 durch, stieß dabei auf starke Gegenwehr. Gößweinstein hatte beim 4:0 in Bieberbach dagegen leichtes Spiel. Einen mühsamen, glücklichen 1:0-Arbeitssieg landete Wolfsberg/Geschwand gegen den FC Eschenau. Weißenohe holte in Herpersdorf beim 3:3 einen glücklichen Punkt.

Überweite Strecken, insbesondere vor der Pause, bestimmte Forth diePartie, war spielerisch klar besser. Einen Abwehrfehler nutzte JanWellhöfer zur schmeichelhaften Pausenführung. Nach dem Wechselzunächst das gleiche Bild. Völlig verdient das 1:1 durch MarvinIwann. Danach spielte der SC etwas offensiver, hatte auch diebesseren Chancen.Schreiner traf zum 2:1-Endstand. In der Schlußminutevereitelte Dominic Scholz mit artistischem Scherenschlag das 2:2.

Lediglich in den ersten 20 Minuten spielte Bieberbach ordentlich mit. Innerhalb von nur zehn Minuten fielen die Tore zum klaren 4:0-Auswärtssieg durch Wächter (2), Andreas Stenglein und Cakirgöz. Nach dem Wechsel verwalteten die Gößweinsteiner routiniert den Vorsprung gegen einen demoralisierten Gegner, bei dem sich Tobias Förtsch eine Schulterverletzung zuzog. 

DieGäste begannen hochmotiviert und ehrgeizig, hatten nach dem frühenFührungstreffer (6.) durch Bastian Hager sogar einen Pfostentrefferdurch Lammers. Danach aber war die spielstarke Heimelf am Zug. Mitkonsequentem Pressing dominierte der ASV jetzt sie Partie und sahnach den Toren von Weickmann (2) und Gebhardt wie der sichere,verdiente Sieger aus. Die Gäste bewiesen tolle Moral und kamen nachdem Anschlußtreffer von Sebald sogar noch durch Kopfball von Lammerszum glücklichen Punktgewinn.

Höhepunktin diesem Spiel war der Siegtreffer von Sebastian Egloffstein,durchaus ein Angebot als Tor des Monats. Akrobatisch schraubte ersich im gegnerischen Strafraum in die Höhe, um aus etwa zwei MeternHöhe den Ball ins Gästetor zu hämmern. Ansonsten tat sich dieHeimelf gegen einen recht gefällig und ehrgeizig aufspielendenGegner schwer, der durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte. DieHausherren zeigten ihr bislang schwächstes Heimspiel.

Durch eine akrobatische Einlage der Marke „Tor des Monats“ sicherte Sebastian Egloffstein seiner SG Wolfsberg/Geschwand den Dreier in einer zähen Partie gegen Eschenau.

 / © Maxbauer

In diesem Spitzenspiel war für den HSV durchaus ein Punktgewinn möglich. Beim 0:1 durch Paul Gropp profitierte der Tabellenführer von einem Abstimmungsproblem in der HSV-Abwehr. Auch danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der ASV erst in der Nachspielzeit durch Meier zum 0:2 kam, damit endgültig den Sack zu machte. In Bestform präsentierte sich Gästekeeper Stefan Sattler, der drei Mal bravourös rettete. Frank Gebhardt (61. Rote Karte) und Daniel Friedrich (87. Gelb-Rote Karte) mussten beim HSV vorzeitig vom Platz.

Mehr zum Thema