Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Buch watscht die "Spieli" bei Fuchsbauer-Comeback ab

Landesliga Nordost 15. Spieltag, Freitag

Auch unter Trainer Bernd Fuchsbauer hält die Negativ-Serie der Spielvereinigung Erlangen an. In der Landesliga verlor der Aufsteiger am Freitagabend beim Tabellenzweiten TSV Buch mit 1:5.

Hatte keinen schönen Einstand auf dem satten Bucher Grün: Bernd Fuchsbauer.

 / © Zink/WoZi

Nach einer guten Stunde konnte es Bernd Fuchsbauer nicht fassen. „4:1, 4:1, 4:1 steht es“, murmelte er und beugte sich über die Bande, Kopf nach unten, als würde diese Partie den Inhalt seines Magens gefährlich weit nach außen treiben. Die Erlanger verloren beim Tabellenzweiten der Landesliga am Ende sogar noch mit 1:5. Doch chancenlos waren sie nicht. Mutig hatten sie begonnen, und beinahe belohnten sie sich schon kurz nach dem Anpfiff, Simon Exners Schuss prallte aber an den Querbalken (4.). Nur drei Minuten später lag die Spieli plötzlich zurück: Stefan Fleischmann war auf der rechten Seite durchgebrochen, in der Mitte vollstreckte Oguzhan Yilmaz zum 1:0 für den TSV Nürnberg-Buch. Erlangens Trainer Bernd Fuchsbauer, der erstmals wieder an der Linie stand bei den Gästen, beobachtete das frühe Gegentor ruhig und konzentriert an die Bande gelehnt. Erst am Mittwoch hatte der 45-Jährige erfahren, dass er nach eineinhalb Jahren Pause wieder die Fußballer der Spielvereinigung betreuen würde. Sein damaliger Nachfolger und nun Vorgänger Stefan Steiner hatte überraschend seinen Rücktritt erklärt. Trainieren konnte Fuchsbauer mit dem Team vor dem Abendspiel allerdings noch nicht. „Doch es ist Ehrensachse, in dieser Situation zur Verfügung zu stehen.“ Und schlecht machten es seine Schützlinge eigentlich auch nicht. Marco Müllers Schuss konnte Keeper Sven Gordzielik nur mit den Fingerspitzen ums Aluminium lenken (19.). Die Abwehr der Gäste stand kompakt – kassierte aber trotzdem das zweite Gegentor. Georg Ell hämmerte einen ruhenden Ball direkt auf Ken Kreuzfeld, der sonst in der zweiten Mannschaft in der Kreisliga spielt. Der Schlussmann unterschätzte die Wucht, die Kugel prallte ab und fiel Udo Brehm direkt vor die Füße - 2:0. Zwar setzte sich Adham Abu-Zalam kurz vor Pause auf der rechten Außenbahn durch und legte ab auf Marco Müller, der nur noch zum 1:2 einschieben musste (42.). Doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zirkelte Georg Ell den Ball von der linken Eckfahne aus direkt in die Maschen.


Nach Wiederanpfiff gleich der nächste Rückschlag für die Spieli. Fabian Schreiner drückte das Leder über die Linie (52.). „Mutig bleiben“ rief Bernd Fuchsbauer seinen Schützlingen zu. Doch es dauerte einige Minuten, ehe die Erlanger offensiver agierten, aber beste Chancen ausließen. Auf der Gegenseite kamen die Bucher noch einmal vors Tor, und wieder lag der Ball nach Zuspiel Fleischmann und Abschluss Brehm drin. „Das Ergebnis ist kurios, entspricht nicht ganz dem Spielverlauf“, sagte Fuchsbauer. „Doch das gehört in dieser Situation vielleicht auch dazu. Buch hat sieben Chancen, macht fünf Tore. Wir haben mehr als sieben Chancen und machen ein Tor.“ Das Ergebnis sei schlimmer als das Spiel tatsächlich war. Als neuer Trainer konnte Fuchsbauer bislang natürlich „nicht viel machen. Zaubern kann keiner.“ Zumindest aber gemeinsam trainieren können der neue, alte Coach und die Mannschaft nun wieder. Und es kommende Woche dann besser machen.

Mehr zum Thema