Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Der SV Seligenporten wacht rechtzeitig auf

Toto-Pokal Achtelfinale, Mittwoch

Das Toto-Pokal-Achtelfinale gegen den TSV Rain/Lech war der erwartet heiße Tanz im Kloster, den die Gastgeber am Ende aber knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnten.

Angeknockt, aber nicht ausgeknockt: Der SV Seligenporten (rot) kämpfte sich nach einem 0:2 zurück ins Spiel und gewann noch.

 / © André De Geare

Die Rainer legten offensiv los und nutzten ihre wenigen Chancen eiskalt. In der 19. Minute klingelte es zum ersten Mal im Kasten des SVS, Maximilian Käser hatte eingenetzt. Kurz darauf erhöhte Blerand Kurtishaj auf 2:0. Elf Minuten später aber nutzte Marco Wiedmann einen Torwart-Fehler der Gäste und verkürzte auf 1:2 (37.). Nach dem Pausentee kämpfte sich Seligenporten weiter zurück ins Spiel und Tim Olschewski belohnte sein Team für den Einsatz in der 66. Minute mit dem 2:2. Die Rainer waren spürbar verunsichert, was Nico Moos zwei Minuten später geschickt ausnutzte und nach einer Ecke zum 3:2-Endstand für Seligenporten erhöhte.

Mehr zum Thema