Mittwoch, 19.12.2018

|

Der Wöhrder See in Zahlen

Zum Schwimmen ist er nicht da - 05.10.2010 19:51 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Der Wöhrder See von damals bis heute

1959 beschloss der Stadtrat den Wöhrder See zwischen Wöhrd und Erlenstegen für Erholungszwecke anzulegen. Er wird heute von der Stadtbevölkerung für Spaziergänge, Joggen, Bummeln und Fischen genutzt. In der Bildergalerie sehen Sie, wie der See entstanden ist.


Der See ist im Grunde die aufgestaute Pegnitz, die ihn durchfließt und mit Hilfe der beiden Wöhrder Wehre aufgestaut wird.

Der Wöhrder See ist insgesamt 2,6 Kilometer lang, 52 Hektar groß und besteht aus zwei Teilen: Dem Unteren Wöhrder See zwischen Adenauer Brücke und Bahn-Brücke, auf der Höhe des Sebastianspitals, mit einer Länge von 1400 Metern, sowie dem Oberen Wöhrder See mit einer Länge von 1200 Metern, der sich an den Unteren Wöhrder See anschließt und bis zur Ludwig-Erhard Brücke reicht. Der Bau des Unteren Wöhrder Sees wurde schon 1972 abgeschlossen, der des Oberen erst 1981. 

fis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de