Sonntag, 18.11.2018

|

zum Thema

Buddy & The Huddle gehen auf USA-Tour

Die Band aus Neumarkt und Nürnberg präsentiert "Knoxville Revisited" - 18.10.2018 11:00 Uhr

Vor 20 Jahren veröffentlichten Buddy & The Huddle ihr Debütalbum, das von Cormac McCarthys Roman „Suttree“ inspiriert wurde. Jetzt wurde die Band aus Nürnberg und Neumarkt in die US-amerikanische Heimat des Schriftstellers eingeladen. © Foto: PR


Manche Dinge dauern etwas länger, aber irgendwann schließt sich ein Kreis. So wie in diesem Fall. Die Musiker Roland Kopp und Michael Ströll sind schon lange Fans des Pulitzer-Preisträgers Cormac McCarthy, der 1933 geboren wurde und in Knoxville, Tennessee, aufwuchs. Inspiriert von der kraftvollen und poetischen Sprache seines Romans "Suttree" (deutscher Titel: "Verlorene") reisen die beiden 1994 nach Knoxville, um die Originalschauplätze zu besuchen. Und sie haben die Idee, den Soundtrack zu einem (noch) nicht gedrehten Film aufzunehmen.

Ausgerüstet mit Foto-Kameras und einem Tonbandgerät recherchieren Kopp und Ströll in Knoxville, machen zahllose Fotos, Interviews und Aufnahmen. Wieder zu Hause produzieren sie zusammen mit 15 Musikern der Soundtrack ihrer Sehnsucht: "Music For A Still Undone Movie Maybe Called Suttree" heißt das außergewöhnliche Debütalbum von Buddy & The Huddle aus dem Jahr 1996. Die reizvolle Mischung aus Folksongs, Rock und Filmmusik begeisterte die Kritiker bundesweit, das Album bekam unter anderem im Musikmagazin Rolling Stone die Höchstwertung.

Bekannt für "No Country for Old Men"

Der Schriftsteller McCarthy wurde im Jahre 1992 dem Massenpublikum bekannt, als sein Roman "All the Pretty Horses" (deutsch: All die schönen Pferde) den "National Book Award" gewann. Auch McCarthys Roman "No Country for Old Men" (deutsch: "Kein Land für alte Männer") von 2005 wurde sehr populär:

Das Buch wurde 2007 von Ethan und Joel Coen verfilmt und mit über 75 Filmpreisen weltweit ausgezeichnet, darunter vier Oscars. McCarthys Roman "Die Straße" (2006) wurde mit dem Pulitzer-Preis für Literatur ausgezeichnet und ebenfalls verfilmt.

Buddy & The Huddle setzten ihr aufwändiges Hör-Spiel (beziehungsweise Kopf-Kino) zu Cormac McCarthy etliche Male um, produzierten auch weitere CDs, doch dann wurde es ruhiger um das Band-Projekt. Umso überraschter war Michael Ströll als letztes Jahr eine Anfrage aus den USA bei ihm eintrudelte: Das "Tennessee Archive of Moving Image and Sound" würde die Band gerne nach Knoxville einladen. Willkommener Anlass ist ein Symposium zu Cormac McCarthy im Herbst 2018 an der Universität von Tennessee.

Gesamtkunstwerk mit Film und Musik

Roland Kopp und Michael Ströll, die kreativen Köpfe und treibenden Kräfte, zögern nicht lange – und schon bald nimmt die kleine USA-Tour konkrete Formen an. Das Nürnberger Amt für Internationale Beziehungen stellt den Kontakt zum Goethe-Center in der Partnerstadt Atlanta her. Und Ende Oktober geht’s los: In Knoxville treten Buddy & The Huddle im renommierten Bijou Theatre auf, in Atlanta im Synchronisity Theatre. Dazu gibt es Diskussionsveranstaltungen und eine Foto-Ausstellung.

Präsentiert wird eine Art Gesamtkunstwerk unter dem Titel "Knoxville Revisited". Zusätzlich zur Musik werden Originalfilme aus den 50er Jahren gezeigt, außerdem Bilder der Schweizer Fotografin Annemarie Schwarzenbach aus den 30er Jahren sowie Fotos von Michael Ströll und Roland Kopp aus den 90er Jahren.

Das Nürnberger Publikum darf sich auf die öffentliche Generalprobe freuen: Am 23. Oktober, 21 Uhr, präsentieren Buddy & The Huddle das Programm im Filmhaus (Königstraße 93). 

STEFFEN RADLMAIER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur