-3°

Sonntag, 20.01.2019

|

zum Thema

Launiges Debütalbum aus Nürnberg

"Karate Kid Joe" der Band Akne Kid Joe - 03.01.2019 09:54 Uhr

Akne Kid Joe über sich selbst: „Wir sind der picklige kleine Scheißer aus der ersten Reihe und sind allergisch auf voll viel, vor allem auf ,Summer of 69’ von Bryan Adams.“ © Foto: Michael Pengler


Kenner wissen: In Nürnberg finden die wahren Abenteuer nicht im hochgejazzten, gentrifizierten "Szenestadtteil" Gostenhof statt, sondern in der wilden Südstadt. "Fuck GoHo This is GloHo" heißt die Kampfansage im "Arsch & Friedrich", jener studentischen Sofa- und Kickerkneipe im Stadtteil Glockenhof, wo Akne Kid Joe vor zwei Jahren quasi am Tresen zusammenfand. Vier beste Freunde, die in einer Band spielen – der große Soziologe Max Weber hätte von einem Idealtypus gesprochen.

Gegründet wurden AKJ, wie es im Punkrock-Milieu alter Väter Sitte ist: Keiner konnte was, aber alle hatten Bock, also traf man sich in einem Jugendzentrum, verteilte die Instrumente — und legte los. Zwei Akkorde, dazu eine wepsige Kinderorgel, die Texte mit latentem fränkischen Zungenschlag sarkastisch herausgeschrien. Ließ die 7-Inch-Vinylsingle "Haste nich gesehen!", die an einem Wochenende entstand, schon aufhorchen, so ist die erste vollständige LP "Karate Kid Joe" nun ein Volltreffer geworden.

Was handwerklich fehlt, machen AKJ mit Enthusiasmus, Kreativität und jugendlicher Unbeschwertheit wett. Und: Die Band hat ein Händchen für Hits, wie nicht nur die Nummern "Hey Daniel!" und "Die zündende Idee" beweisen, zu denen sehr lustige Videoclips entstanden sind. In den 13 kurzen, wütenden Liedern auf "Karate Kid Joe" kriegen Ministerpräsident Markus Söder und Poetry Slammerin Julia Engelmann ebenso ihr Fett weg wie besorgte Bürger, weitgereiste Globetrottel und die Kleinstadt-Kumpels von früher. Wichtig war den Musikern, dass man die Texte versteht — im Genre keine Selbstverständlichkeit. Ein Grund, warum das Quartett im Heimstudio satte vier Monate intensiv an der Platte gebastelt hat.

Zuletzt hatte die Band das Luxusproblem, dass Konzertanfragen aus der ganzen Republik eintrudelten, die Musiker aber wegen Job und Familie ständig ablehnen mussten. Das soll sich ändern: 2019 will die Kapelle so viel wie möglich live spielen. Pünktlich zum Weihnachtsfest vermeldete die Plattenfirma (das renommierte Label der DeutschPunk-Helden Pascow, das ebenfalls von sich aus auf die Franken zukam), dass die erste Auflage von "Karate Kid Joe" vergriffen ist und nachgepresst wird. Es könnte ein spannendes Jahr werden für Akne Kid Joe. STEFAN GNAD

Aktuelle LP/CD: Akne Kid Joe "Karate Kid Joe" (Kidnap Music) 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur