Freitag, 18.01.2019

|

zum Thema

Zum 20. Todestag: Rio Reisers Karriere begann in Nürnberg

Bruder Gert Möbius veröffentlicht neue Biografie zum Schlager-Phänomen - 22.08.2016 14:18 Uhr

Mit Ton Steine Scherben wurde er bekannt, doch auch Solo hat Rio Reiser die deutsche Musiklandschaft verändert. © dpa


Am ganz großen Durchbruch ist Rio Reiser immer knapp vorbeigeschrammt. Sein "König von Deutschland" wurde zwar auf Kirchweihen oder Oldieparties mitgegrölt. Allerdings völlig losgelöst vom Interpreten. Diesem soll nun, 20 Jahre nach seinem frühen Tod, endlich die Ehre zuteil werden, die ihm gebührt. Am 20. August 1996 starb Reiser.

Unter dem Titel "Alles und noch viel mehr" hat seine Plattenfirma ein Rio Reiser-Album herausgebracht. Darauf enthalten: musikalische Verbeugungen etlicher Epigonen (außer der von Annett Louisan sind die aber nicht der Rede wert) und natürlich Reisers Erfolge als Solokünstler, etwa "Alles Lüge", "Junimond" oder "Für immer und Dich".

Er kämpfte gegen herrschende Verhältnisse

Auch zwei Stücke seiner Band "Ton Steine Scherben" sind drauf. Die Plattenfirma setzt hier auf Gefühl und wählte "Lass uns ein Wunder sein" und "Halt dich an deiner Liebe fest". Mit der politischen Seite Reisers und Titeln wie"Macht kaputt, was euch kaputt macht" oder "Keine Macht für Niemand" hatte es das Label schon zu Reisers Lebzeiten nicht.

Das Grab von Rio Reiser in Berlin. Zum 20. Todestag des Musikers, der einen Teil seiner Kindheit und Jugend in Nürnberg verbrachte, ist jetzt ein Album sowie ein Erinnerungsbuch seines Bruders erschienen. © Foto: dpa


Wer mehr über die vielen Facetten des Künstlers erfahren will, der ist da mit dem - ebenfalls rechtzeitig zum Todestag veröffentlichten - Buch seines älteren Bruders Gert Möbius besser bedient. Auch wenn dieses ebenfalls den Titel trägt: "Halt dich an deiner Liebe fest". Mit bislang unveröffentlichten Tagebucheinträgen und vielen persönlichen Erinnerungen beschreibt Möbius die Verzweiflung, mit der sein jüngerer Bruder nach Liebe suchte, Ekstase propagierte und gegen herrschende Verhältnisse ankämpfte.

Regelrecht zu einem Zeitzeugnis wird das Reiser-Buch durch die vielen bekannten Namen, die die Wege der drei kulturell äußerst rührigen Möbius-Brüder Peter, Gerd und Ralph kreuzten: Drafi Deutscher oder Jimi Hendrix, Rainer Werner Fassbinder oder Alfred Biolek, Otto Schily oder Andreas Baader ...

"Merkwürdiger Beat-Wettbewerb" in Nürnberger Disco

Auch lokale Bezüge finden sich. Anfang der 60er Jahre bekam der Vater der drei Möbius-Brüder nämlich einen Job in Nürnberg. Ralph wurde damals ans Melanchthon-Gymnasium geschickt, wo sich zwar seine negative Einstellung zum Lehrbetrieb vergrößerte, aber immerhin sein Gesangstalent erkannt und er in den Melanchthon-Chor abgeordnet wurde. Ganz anders als bei jenem "merkwürdigen" Beat-Wettbewerb, den eine Nürnberger Innenstadt-Disco seinerzeit abgehalten hatte und bei dem statt dem jungen Ralph irgendwelche "blutleeren Langweiler" den Sieg davon trugen.

In Nürnberg lagen die Wurzeln für das Kulturschaffen der drei Möbiusbrüder. Im Jazzstudio am Paniersplatz kamen sie in Kontakt mit amerikanischer Musik, an der Nürnberger Kunstakademie lernte Gert alle möglichen schrägen Typen kennen, zum Beispiel Blalla Hallmann.

Mit diesen gründeten die Möbius-Brüder "Hoffmanns Comic Teater". Zunächst in der Luitpoldstraße, dann in der Schreyerstraße. Aus dem "Teater", dessen Mitglieder, um in Nürnberg zu überleben, sogar Tauben braten mussten, sollte später die Politrock-Band Ton Steine Scherben entstehen.

Als Baustein für die Nürnberger Kulturhauptstadtbewerbung taugt diese Episode allerdings nur bedingt. "Intrigen gehören nicht nur in der Theaterstadt Wien als besonders ausgeklügelte Schmähform zur lokalen Politik, nein, selbst in der alten Dürerstadt Nürnberg kannte man wirksame Mittel, um unliebsame Kulturschaffende aus der Stadt zu vertreiben" berichtet Möbius. Um den Tatendrang der umtriebigen Theatergruppe zu bremsen, schickte die Stadt sie in einen „Mäusebunker“ an der Fürther Straße, wo sie der Nagerjagd schnell überdrüssig wurde und nach Berlin übersiedelte.

Andererseits: Wäre der reisende Rio damals in Nürnberg geblieben, würde sich jetzt wohl keiner seiner Geschichte annehmen.

Rio Reiser: Alles und noch viel mehr, CD, Sony Music Gert Möbius: Halt dich an deiner Liebe fest, Aufbau-Verlag, 22,95 Euro 

Peter Viebig

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur