17°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Radeln zum Jubiläum: 30 Jahre ADFC Bamberg

So schön feierte der Fahrradclub sein 30-jähriges Bestehen - 06.09.2018 14:20 Uhr

Gemeinsames Radeln: Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens unternahm der ADFC Bamberg eine Sternfahrt. © Friso Gentsch/dpa


Jetzt steht der Verein vor seinem 30-jährigen Jubiläum und möchte dieses am Samstag, 8. September, mit einer großen Fahrrad-Sternfahrt und anschließender Feier begehen.

Insbesondere die Elektrounterstützung hat den Fahrrad-Markt stark revolutioniert. Lastenräder erobern die Städte (2016 wurden in Deutschland mit 15.000 Stück mehr E-Lastenräder verkauft als trotz Prämie E-Autos). Auch in Bamberg hat sich der Trend weg vom Auto hin zum (E-)Bike hin durchgesetzt und ersetzt das Auto sogar bei größeren Transporten. Doch auch "normale" Pedelecs prägen seit einigen Jahren das Bamberger Stadtbild. "Alleine das Berggebiet hat einen Radverkehrsanteil von 22 Prozent, d.h. jede fünfte Fahrt wird dort mit dem Fahrrad zurückgelegt. Das ist mehr als in den meisten (flachen) Städten insgesamt", erklärt Vorstandsmitglied Elke Pappenscheller den Vorteil von Elektrounterstützung vor allem im Bamberger Berggebiet.

Anhaltender Boom

Der ansteigende Radfahr-Boom - die Welterbestadt hat mit 30 Prozent Radverkehrsanteil den höchsten in ganz Bayern - führt jedoch auch zu neuen Anforderungen, denen sich die Politik stellen muss. "Sowohl die Ausgaben als auch die für wirklich gute Radwege zur Verfügung gestellte Fläche spiegeln nicht die Bedeutung für den Gesamtverkehr wider", wie Harald Pappenscheller, langjähriges Vorstandsmitglied des ADFC Bamberg erläutert. Um Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern zu vermeiden, müsse "dem Fahrrad mehr Platz im ruhenden und fließenden Verkehr zugestanden werden."

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


Doch auch wenn das Fahrrad vor allem in der Politik noch nicht als stadtverträgliches, kostengünstiges und schnelles Alltagsverkehrsmittel anerkannt wird, erfreut sich der ADFC Bamberg stetig wachsender Mitgliederzahlen. Die Zahl der ADFC-Aktiven ist in den letzten 30 Jahren auf über 500 Menschen angestiegen. Daraus resultierte auch die Gründung der Kreisgruppe Obermain im Landkreis Lichtenfels, Feierabendtouren gehören seit Jahren zu den Highlights des Tourenangebots.

Zu den ADFC-Angeboten gehört auch, dass Erwachsene in der Fahrradfahrschule das Radfahren lernen können. Und spezielle Weltkulturerbe-Touren, die wöchentlich stattfinden, lernen Touristen und Neubürger die Domstadt vom Rad aus kennen. Dieses reichhaltige Angebot verdankt der ADFC Bamberg der lebendigen Verbandsarbeit. "Wir haben dankenswerter Weise viele Aktive, die z.B. im Bereich der Tourenleitung Verantwortung übernehmen, das hilft uns als Vorstand enorm", so Sarah Swift.

Auf die nächsten 30 Jahre

Diese vielfältigen Arbeiten des ADFC in Bamberg sollen nun am Samstag gefeiert werden - der ganze Tag steht im Zeichen des Fahrrads. Der "Radentscheid Bamberg" veranstaltet im Vorfeld ein Vernetzungstreffen von Radentscheid-Initiativen aus ganz Deutschland, die dem Bamberger Beispiel folgen wollen. Zudem bekommt die Initiative, die unter anderem auch vom ADFC unterstützt wurde, hier den Bayerischen Verkehrssicherheitspreis 2018 verliehen.

Am Nachmittag findet dann die große ADFC-Sternfahrt statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Gegen 16.15 Uhr treffen die verschiedenen Zubringer-Touren am Bamberger Maxplatz zu einer anschließenden gemeinsamen Stadtrundfahrt zusammen. Den Höhepunkt bildet dann die anschließende Jubiläumsfeier im Jugendzentrum am Margaretendamm 12a ab 18 Uhr, wo Vorstand, Aktive und Mitglieder des ADFC Bamberg auf eine fahrradfreundlichere Zukunft anstoßen wollen. 

Benjamin Strüh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bamberg