20°

Dienstag, 30.05. - 03:31 Uhr

|

Den Abwärtstrend stoppen

Fußballerinnen der SpVgg Erlangen haben sich viel vorgenommen - 30.08.2008

Noch vor einem guten Jahr spielten die Fußballerinnen der SpVgg 1904 Erlangen in der damals viertklassigen Landesliga Nord auf einer Augenhöhe mit dem 1. FC Nürnberg und dem FC Schweinfurt 05. Nach zwei Abstiegen in Folge und durch die Wiedereinführung der Regionalliga Süd sind die Kickerinnen aus dem Waldsportpark nun erstmals seit der Teamgründung 1971 nur noch in der 7. Liga vertreten.

Neuer Trainer Tschorn

Dem neuen Trainer Andreas Tschorn (vorher FC Burk und Dresdner SC) stehen 25 Spielerinnen zur Verfügung. Co-Trainer ist weiterhin Olaf Müller, Betreuerin Martina Metzner, zugleich Abteilungsleiterin für den Frauenfußball bei der «Spieli».

Neu in der Mannschaft sind Heike Auer (SV Puschendorf), Jana Behrens (Rot-Gelb Wesseling), Romina Sawatzki und Josée van Eikema Hommes (beide FSV Erlangen-Bruck), Anahi Steiner (vereinslos) und Anna-Luise Wokusch (TV 1868 Burghausen).

Acht Abgänge

Mit Melanie Pape, die zur SpVgg Mögeldorf in die Bayernliga wechselte, gibt es nur einen aktuellen Abgang zu vermelden. Allerdings verließen schon im Laufe der Rückrunde der Bezirksoberliga-Saison gleich sieben Spielerinnen den Verein.

Unter www.spieli-erlangen. de präsentiert sich das Team neuerdings auf einer eigenen Homepage im Internet.

Zum Saisonstart muss die SpVgg Erlangen auswärts antreten beim ASV Auerbach; Anstoß ist am heutigen Samstag um 16 Uhr.

Der andere hiesige Absteiger aus der Frauenfußball-Bezirksoberliga, der Baiersdorfer SV (siehe nebenstehenden Bericht) tritt zum Rundenauftakt beim TSV Brand an; gespielt wird heute um 17 Uhr.

Außerdem spielen zum Saisonauftakt in der Frauenfußball-Bezirksliga Nord heute um 16 Uhr TSV Gräfenberg - FC Dechsendorf, SC Gremsdorf - FSV Großenseebach und ASV Möhrendorf - SpVgg Hausen II, am Sonntag um 15 Uhr Post SV Nürnberg II - FC Ezelsdorf. t. 

Seite drucken

Seite versenden