Mittwoch, 12.12.2018

|

Eltersdorfer Queckenmarkt mit Rekordsumme

Bei der Veranstaltung kamen mehr als 22 000 Euro zusammen - 28.12.2017 11:00 Uhr

Gerlinde Merz (5.v.l.) und ihre Queckenmarkt-Damen und -Herren übergaben die Schecks an Wolfgang Gremer von der Jugendwerkstatt (4.v.l.) und an Julia Meier vom Jugendhaus der Egidiengemeinde (Mitte). © Klaus-Dieter Schreiter


Das Wetter ist eigentlich ziemlich mies gewesen beim 22. Eltersdorfer Queckenmarkt. Darum hatten Gerlinde Merz und ihre Mitstreiter befürchtet, dass es in diesem Jahr einen Einbruch geben würde bei den Einnahmen. Aber das Gegenteil ist der Fall: Der Betrag in Höhe von 22 313,38 Euro, der in diesem Jahr ausgeschüttet werden konnte, ist der höchste in der langen Geschichte des Queckenmarktes, der jemals erzielt worden ist.

Insgesamt sind somit seit 1996, als der erste Markt ein Ergebnis von 2230 Euro erbrachte, bereits rund 279 000 Euro zusammen gekommen, die für verschiedene Projekte ausgeschüttet worden sind.

Feierstunde im "Egi"

In diesem Jahr wolle man vor allem die Jugend unterstützen, sagte Queckenmarkt-Chefin Gerlinde Merz während der kleinen Feierstunde im "Egi", dem Gemeindehaus der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Egidien in Eltersdorf. Darum haben die Jugendwerkstatt Eltersdorf der Diakonie an der Sonnenstraße und das Jugendhaus an der Egidienkirche je 10 000 Euro bekommen. Für die Jugendwerkstatt hat dessen Leiter Wolfgang Gremer den Scheck entgegen genommen. Die Werkstatt, in der Jugendliche eine Ausbildung machen können, sei ein reiner Zuschussbetrieb, sagte Gremer. Mit dem Geld aus dem Queckenmarkt könne der Ausbildungsbetrieb sichergestellt werden.

Grunderneuerung nötig

Die Jugend der Egidiengemeinde renoviert gerade ihr kleines Jugendhaus neben der Kirche in Eigenarbeit. Das gibt es seit fast 50 Jahren und hat eine Grunderneuerung nötig.

Die damaligen Jugendlichen hatten sich das alte Sandsteinhaus selbst hergerichtet, die nächste Generation packt nun auch wieder selbst an. Die Fußböden seien bereits erneuert und die Wände gestrichen worden, berichtet Julia Meier, die das Projekt leitet. Nun wollen ihre Mitstreiter noch neue Fenster einbauen.

Die Schecks über jeweils 10 000 Euro übergab die Schatzmeisterin des Queckenmarktes, Maja Gnad, an die glücklichen Empfänger. Mit dem Restbetrag in Höhe von rund 2313 Euro wird ein Eltersdorfer Bürger unterstützt, der dringend eine Gehhilfe benötigt. 

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen