Montag, 10.12.2018

|

Erlangen: Preiswürdige Suche nach den Wurzeln

Sparkasse zeichnet Projekte von Loschgeschule, Ohm-Gymnasium und Penzoldtschule aus - 17.07.2014 07:00 Uhr

Schüler des Ohm-Gymnasiums gedachten in szenischen Darbietungen an verschiedenen Orten — hier im Palais Stutterheim — der Erlanger Juden, die den NS-Schergen und aufgehetzten Bewohnern zum Opfer fielen. © Harald Sippel


An dem Videoprojekt beeindruckte die Jury, dass Kinder mit Migrationshintergrund eigenständig Interviews mit ihren Eltern und Großeltern geführt hatten. Unter dem Titel „Wer sind wir?“ hatten die Viertklässler sich auf die Suche nach ihren Wurzeln gemacht. Dafür erhielt die Klasse 1500 Euro.

Den zweiten Preis in Höhe von 1000 Euro erhielten Schüler des Ohm-Gymnasiums für ihr Projekt „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“, das sie in Kooperation mit dem Kameramann Levent Özdil, dem Stadtarchiv sowie dem Bürgermeisteramt durchgeführt hatten. 500 Euro bekam die Ernst-Penzoldt-Schule für ihr gemeinsam mit dem Filmemacher Gerald Arp realisiertes Spielfilm-Projekt „Rollenspiele“.

Insgesamt waren 22 Bewerbungen für den Preis von Spiel- und Lernstuben, Grund-, Mittel-, Realschulen und Gymnasien, jeweils mit ihren externen Kooperationspartnern aus dem Kulturbereich, eingereicht worden. 

ek

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen