Freitag, 17.11. - 18:29 Uhr

|

zum Thema

Erlanger holt historischen BMX-Gesamtsieg

Fabian Otto steht in der Bundesliga zum achten Mal in Folge an der Spitze - 16.10.2017 14:26 Uhr

Wieder Erster: BMX-Fahrer Fabian Otto. © Foto: Athina Tsimplostefanaki


Herr Otto, Sie haben zum achten Mal die Gesamtwertung gewonnen. Aber das war Ihnen sicher schon vorher klar, oder?

Fabian Otto: Julian Schmidt, der Erlanger, der jetzt für Cottbus startet, lag vor dem letzten Renn-Wochenende knapp hinter mir. Er hätte mich noch einholen können. Doch er musste krankheitsbedingt absagen. Der Drittplatzierte in der Gesamtwertung war schon zu weit weg.

Das heißt, Sie sind locker zum Sieg gefahren?

Ich habe Vollgas gegeben. Schließlich ging es auch um die Tageswertung. Erleichtert, weil Julian gefehlt hat, war ich nicht.

Wie sind Ihre Rennen beim Finale in Kornwestheim gelaufen?

Samstag bin ich Zweiter geworden, Sonntag Dritter.

Für den Tagessieg hat es nicht gereicht. Sind Sie trotzdem zufrieden?

Eigentlich schon. Sonntag wäre auch Platz zwei drin gewesen. Doch im Schlusssprint konnte ich nicht mehr, meine Beine waren kaputt. Die Bahn geht ziemlich auf die Beine, man hat viele Tret-Passagen.

Trotzdem gab es ein Foto-Finish.

Richtig, im Ziel wussten wir nicht, wer Zweiter und wer Dritter war. Bis zur Siegerehrung war das noch unklar.

Was überwiegt: Die Enttäuschung über den verpassten Tagessieg oder die Freude über den Gesamtsieg?

Dass ich den Tagessieg nicht geholt habe, sehe ich nicht ganz so schlimm. Natürlich war es ein Mangel an meiner Leistung, andere waren diesmal schneller. Doch es ist schön am Ende der Saison, den Gesamtsieg zu holen.

Sie sind der Beste der Serie.

Ob es wirklich aussagt, dass man der Beste ist, weiß ich nicht zu hundert Prozent. Manche Fahrer sind verletzt oder fehlen bei einem Rennen. Aber die besten Fahrer findet man schon in der Spitzengruppe.

Direkt nach dem Rennen sind Sie schon zurück nach Erlangen gefahren. Konnten Sie gar nicht feiern?

Nein. Ich muss Montagmorgen um 7 Uhr wieder in der Arbeit sein. Und so groß feiern wir den Gesamtsieg auch nicht. Als ich Deutscher Meister geworden bin, haben wir hingegen schon gefeiert.

Sie haben zum achten Mal gewonnen. Wird es Ihnen in der BMX-Bundesliga langsam zu langweilig?

Es ist immer eine Herausforderung. Jedes Jahr kommen junge, trainierte Fahrer nach. Viele ältere sind nicht mehr dabei. Ich werde im Winter kräftig trainieren.

Ein bisschen freuen Sie sich aber schon, dass die Saison vorbei ist?

Klar. Jetzt habe ich freie Wochenenden, kann etwas mit meiner Freundin oder Freunden unternehmen.

  

Katharina Tontsch Redakteurin für Sport & Lokales in Erlangen E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen