Donnerstag, 27.04. - 20:34 Uhr

|

Erlanger Pfadfinder ringen mit Wasserschaden

Stamm Asgard saniert Blockhütte — Behindertengerechter Ausbau — Finanzielle Mittel benötigt - 06.04.2017 18:30 Uhr

Endlich hat das Pfadfinderhaus an der Kurt-Schuhmacher-Straße, wo es einen größeren Wasserschaden gab, einen neuen Sanitärbereich, den Asgard-Stammesleiter Frederick Marthol freudig präsentiert.

Endlich hat das Pfadfinderhaus an der Kurt-Schuhmacher-Straße, wo es einen größeren Wasserschaden gab, einen neuen Sanitärbereich, den Asgard-Stammesleiter Frederick Marthol freudig präsentiert. © Foto: Harald Sippel


"Unser neues Haus steht, aber mittlerweile sind wir blank", erklärt Helmut Wening, Vorsitzender des Fördervereins, die Situation. Seit 40 Jahren ist das Grundstück neben der SpVgg Erlangen bereits im Besitz der Pfadfinder. Zunächst seien es nur ein paar kleinere Hütten gewesen, bis man das erste Blockhaus baute, das 2012 den Flammen zum Opfer fiel (wir berichteten). Zu allem Überfluss entdeckten die Pfadis nach dem Neubau einen Wasserschaden im Unterboden der Küche.

Nachdem dieser sich bis in den Sanitärbereich zog, musste das Bad komplett saniert werden. "Wir konnten einiges in Eigenleistung machen, allerdings sind wir irgendwann an einem Punkt angelangt, an dem wir professionelle Hilfe brauchten", sagt Wening im Bezug auf den Badezimmerboden, der von Handwerkern gefliest werden musste. Aber selbst beim Eigenbau fielen Materialkosten an, die es zu stemmen gilt.

Da man sich schon in der Umbauphase befindet, soll das Pfadfinderhaus gleich behindertengerecht ausgerüstet werden, u.a. ist eine Rampe für Rollstuhlfahrer in Planung.

Dennoch gilt es, Einnahmen zu generieren. Der Stamm finanziert sich derzeit aus Mitgliedsbeiträgen und wirbt daher mit seiner Jugendarbeit um neue Mitglieder: "Bei uns kann jeder mitmachen. Die Anbindung ist perfekt, man ist in ein paar Minuten in der Stadt und der Wald ist direkt hinter dem Haus." In ihren Gruppenstunden betreuen die Pfadfinder wöchentlich 60 bis 80 Kinder. In den Sommerferien bieten sie Betreuungsprogramme an, bei denen auch Reisen veranstaltet werden. Ziele sind hierbei vorrangig Erlanger Partnerstädte, vor zwei Jahren ging es nach Wladimir, eine Fahrt ins italienische Cumiana ist geplant.

Weitere Einnahmen versprechen sich die Pfadfinder durch die Vermietung des Blockhauses. Ob für Kindergeburtstage, Seminare oder als Partylocation, das Haus kann für verschiedenste Veranstaltungen angemietet und damit der Stamm unterstützt werden. Die restlichen Mittel bezieht der Stamm aus Straßensammlungen und Spenden. "Gerade weil wir noch viele Mängel auf dem Grundstück haben, für deren Beseitigung wir professionelle handwerkliche Hilfe brauchen, sind wir auch auf Spenden angewiesen", erläuterte Stammesleiter Frederick Marthol die angespannte Finanzlage und spricht von einem Teufelskreis. Denn auch der alte Sanitärcontainer, der derzeit durch das neue Bad ersetzt wird, soll bald wieder instand gesetzt werden. Da an diesem sogar noch

Brandschäden erkennbar sind, muss er komplett entkernt und mit einem neuen Dach versehen werden.

Der Container soll in Eigenleistung saniert werden, dennoch kommen laut Marthols Schätzung erneut rund 6000 Euro an Materialkosten auf die Pfadfinder zu.

Die Kontoverbindung für Spenden lautet: Förderverein BdP Stamm Asgard Erlangen e.V., Sparkasse Erlangen, IBAN: DE94 7635 0000 0000 0897 77, BIC: BYLADEM1ERH 

WOLFGANG SEMBRITZKI

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.