Freitag, 19.10.2018

|

Erlanger Queckenmarkt lockte 8000 Besucher an

Erlös des Weihnachtsmarktes kommt einem karitativen Zweck zugute - 26.11.2017 18:30 Uhr

Auch die 22. Auflage des traditionellen Eltersdorfer Queckenmarktes mit seinen 35 Ständen war wieder ein Riesenerfolg. An die 8000 Besucher haben die Damen um Gerlinde Merz gezählt. © Klaus-Dieter Schreiter


Die Hauptorganisatorin Gerlinde Merz höchst persönlich eröffnete dieses Mal den 22. Eltersdorfer Queckenmarkt und appellierte dabei an die Gäste, sich ebenfalls zu engagieren, zumal die jetzigen Macher alle schon über 70 Jahre alt seien. "Bis zum 25. Markt werden wir uns noch hinüber retten, aber dann müssen Jüngere ran", meinte sie. An die 100 Helferinnen und Helfer hatten wieder einmal angepackt, um den Gästen etwas zu bieten.

Und die 20 Queckendamen hatten neben den 80 drolligen, selbst gebastelten Bärchen um "Yuki", den Bär des Jahres, wochenlang kiloweise Plätzchen und Lebkuchen gebacken sowie 50 leckere Kuchen und 20 feine Torten zubereitet. Zudem wurden 350 Liter Glühwein, 120 Liter heißer Apfelwein und 200 Liter Kinderpunsch ausgeschenkt, und am Grill wurden einige hundert Bratwürste gebrutzelt. Die Alten Esel – das sind die gealterten Kirchweihburschen – boten unter anderem Baggers und Fischbrötchen an, und beim Männergesangverein gab es "Saure Zipfel".

Musik machte der Männergesangverein später auch noch, ebenso wie der Posaunenchor und die Kinder aus den Kindergärten und aus der Grundschule. Sogar der Nikolaus ward gesichtet, wie er an die Kinder Süßigkeiten verteilte. An den 35 Ständen wurden überwiegend handwerkliche Erzeugnisse angeboten. Warme Sachen wie Filzpantoffeln, Stricksachen, Handschuhe und Mützen gingen ob des doch recht feuchten und kühlen Wetters besonders gut.

Bilderstrecke zum Thema

Großer Andrang: Tausende Besucher beim Queckenmarkt in Eltersdorf

Auch die 22. Auflage des traditionellen Eltersdorfer Queckenmarkts war mit rund 8000 Besuchern ein Riesenerfolg. An den 35 Ständen wurden überwiegend handwerkliche Erzeugnisse wie Keramik-Engelchen, warme Stricksachen oder hausgemachte Marmeladen angeboten. Der Reinerlös des ersten Erlanger Weihnachtsmarkts kommt in diesem Jahr der Diakonie Jugendwerkstatt Eltersdorf und dem Jugendhaus in der Egidienkirche zugute.


Aber auch Adventskränze, Kerzen, Keramik-Engelchen, leuchtende Sternchen, Holzspielzeug und bunte Lichterketten waren viel gefragt. Zudem wurden Schnäpse, hausgemachte Marmeladen und Liköre angeboten. Wer also ein passendes Weihnachtsgeschenk gesucht hat, der wurde auf dem Queckenmarkt auf jeden Fall fündig.

Der Reinerlös dieses ersten Erlanger Weihnachtsmarktes, der wieder einmal ein Riesenerfolg gewesen ist, kommt in diesem Jahr der Jugendwerkstatt Eltersdorf der Diakonie und dem Jugendhaus in der Egidienkirche zugute. 

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen