Montag, 10.12.2018

|

zum Thema

Erlanger Stadtrat erklärt Bürgerbegehren zur StUB für zulässig

Bei einem Nein wäre das Projekt wohl endgültig gescheitert - 10.12.2015 20:49 Uhr

StUB ja oder nein? Die Bürger in Erlangen werden über das Zukunftsprojekt mitentscheiden. © PR


In dieser Woche war bekanntgeworden, dass das Bürgerbegehren zur umstrittenen Stadt-Umland-Bahn im Großraum Nürnberg die Zahl der notwendigen Unterschriften erreicht hatte. 4417 Unterschriften wurden nach Angaben der Stadt abgegeben, notwendig waren mindestens 4100.

Die Bürgerinitiative, die die Unterschriften gesammelt hat, lehnt das Großprojekt ab. Die Gegner der Bahn kritisieren vor allem die hohen Kosten von etwa 300 Millionen Euro. Bei einem Nein aus Erlangen wäre das Projekt zur Reduzierung des Pendlerverkehrs auf den Straßen wohl endgültig gescheitert, weil ein großer Geldgeber wegbräche.



Bei einem Bürgerentscheid im Landkreis Erlangen-Höchstadt hatte im April eine Mehrheit den Bau abgelehnt. Der Nürnberger Stadtrat hingegen hatte im Oktober der Gründung eines Zweckverbands zur Planung der Bahnstrecke einstimmig zugestimmt.

Bilderstrecke zum Thema

Alles, was Sie über die StUB wissen müssen

Die StUB ist das wohl meistdiskutierte Großprojekt in der Metropolregion, und das schon seit Jahren. Doch worum wird eigentlich so sehr gestritten? Wohin soll die StUB einmal fahren, wer bezahlt das Vorhaben - und was wären die Alternativen? Unsere Bildergalerie hat die Antworten.


 

dpa

22

22 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen