24°

Donnerstag, 20.09.2018

|

Klangvoller Start zum Partnerschaftsjubiläum

Im Redoutensaal spielte der Cercle Celtique modern gebrochene traditionelle Musik der Rennaiser Bretonen - 01.05.2014

Höhepunkt des Abends und Zeichen dafür, dass es keine Berührungsängste zum französischen Partner gibt: Die Besucher im Redoutensaal lassen sich von der schwungvollen Musik anstecken und üben traditionellenb retonischen Volkstanz. © pm


Vier Musiker des Cercle Celtique, einer Companie, die sich der Pflege der bretonischen Kultur verpflichtet sieht, verwandelte den Redoutensaal nach einem wahrhaft klangvollen Auftakt in ein traditionelles Tanzlokal. Dutzende von Besuchern reihten sich zum Ringelpietz quer durch den Saal und zeigten, dass es zu den Franzosen keine Berührungsängste gibt.

Eröffnet wurde der Abend mit einer kleinen kulturellen Verbeugung vor der Kultur der Bretonen, die — wie die Gallier — viel Wert auf ihre Identität legen. Lydia Triacca-Grabert hatte Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Grundschulklasse Büchenbach in schmucke Trachten gesteckt, die sich hinter fränkischen nicht zu verstecken brauchen (und umgekehrt): Die Kinder hatten sichtlich Freude daran, ein Tänzchen zu wagen. Danach gab’s eine Gavotte ficelle, einen Klagegesang zu Ehren von Jeanne d’Arc, sowie traditionelle, von modernen Einsprengseln gebrochene Musik.

Bis zum Sonntag gibt es im Erlanger Tanzhaus Workshops mit einem nächtlichen Tanzfest, und am Sonntag, 4. Mai, eröffnet um 11.15 Uhr eine Ausstellung mit den bretonischen Künstlern Embé und Véronique Paulet in der Volkshochschule.

 

pm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen