Dienstag, 13.11.2018

|

Liebhaber und Halbgötter

AMV Fridericiana inszenierte «Der eingebildete Kranke» - 03.02.2009

Charmante Ärztin

Herrn Argan geht es nicht gut, es zwickt überall, das Ende droht in jedem Moment – so Argans Eindruck. An Pflege mangelt es der von Klaus-Dieter Schuh bravourös verkörperten Hauptfigur allerdings nicht. Einmal kümmern sich die Profis von der heilenden Zunft: Eine charmante Ärztin samt agiler Apothekerin werden purgativ tätig, nehmen das mit der Schröpfkur aber allzu wörtlich. Dann ist da seine ebenso treusorgende wie scheinheilige Ehefrau Béline, der ein rasches Ableben des Gatten finanziell gelegen käme.

Herrisches Temperament

Nur die schnoddrige Dienerin Toinette (großartig: Tina Puhlfürß) und Argans Tochter Angélique scheinen dem Hypochonder wirklich helfen zu wollen, was aber durch dessen blindes Vertrauen in die Halbgötter in Weiß und sein herrisches Temperament erschwert wird.

In dem lebhaft interpretierten Stück kommt es wegen einer arrangierten Hochzeit noch zu weiteren Wirrungen und lustigen Szenen. Etwa als Cléante, Angéliques heimlicher Liebhaber, notgedrungen den Hamlet mimt. Erst durch eine Täuschung, die mit seinem eigenen Tod zu tun hat, werden Argan, der in seinem Krankenbett im Saal den Besuchern zum Anfassen nahe ist, die Augen geöffnet.

Die Laiendarsteller der AMV überzeugten erneut mit durchweg hohen schauspielerischen Leistungen. Auch Molières komische Effekte durch den sprachlichen Kontrast zwischen den Ständen, von flapsig bis schwülstig, wurden sehr wirkungsvoll in Szene gesetzt. ULRIKE JOCHUM 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen