Samstag, 23.03.2019

|

zum Thema

Musikfestival zu Gast in Erlangen

Ungewöhnliche Konzerte des "Fränkischen Sommers" - 14.03.2019 15:00 Uhr

Mit einer witzigen Werbekampagne macht der Fränkische Sommer auf die vielen Konzerte aufmerksam, die ab Mai stattfinden werden. © Frank Boxler


Am 25. Mai 2019 ist es wieder soweit. Mit dem Eröffnungskonzert in Rothenburg ob der Tauber ertönt der musikalische Startschuss des vom Bezirk Mittelfranken veranstalteten Musikfestivals Fränkischer Sommer. Bis zum 11. August 2019 bringt das Festival mit 25 Konzerten Musik an die schönsten Orte Mittelfrankens, und zahlreiche Spielstätten öffnen Künstlern wie Besuchern wieder ihre Tore.

Bilderstrecke zum Thema

Poeten, Rocker und ganz viel Theater: Die Kultur-Höhepunkte 2019 in Erlangen

In diesem Jahr ist im Bereich Kultur wieder mächtig was los in Erlangen: Das Theater feiert 300-jähriges Bestehen, das Poetenfest lockt Literaturfreunde und Musikfreunde jedes Genres kommen auf ihre Kosten.


Am 5. Juli findet in der Hugenottenkirche "ChorKlang: Erlangen/Nürnberg—Krakau" statt. Der akademische Chor Camerata Jagellonica der Universität Krakau wurde 2006 gegründet und hat seither durch europaweite Auftritte und Erfolge auf sich aufmerksam gemacht. In die Erlanger Hugenottenkirche kommt der Chor mit Musik polnischer Komponisten – vom Renaissance-Meister Mikołaj Gomólka bis hin zu Krzysztof Penderecki mit seinen aufregenden Klangkompositionen.

Der Kammerchor der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg unter der Leitung des Intendanten des Fränkischen Sommers hält dagegen mit Chormusik des deutschen Romantikers Johannes Brahms.

Am 13. Juli lautet das Motto in der Erlanger Neustädter Kirche "The Life. The Light. The Way. Händel — Sacred Arias". Georg Friedrich Händel verstand es meisterhaft, innigste Empfindung mit herzbewegender Musik auszudrücken – zum Ereignis wird diese, wenn sich — so die Macher des Fränkischen Sommers — "der Countertenor Franz Vitzthum und das L’Orfeo Barockorchester, eines der wichtigsten Alte-Musik-Ensembles, ihrer annehmen".

Die Spannweite der Arien reicht von feierlicher Anrufung der Sonne, herzlichem Liebesgefühl bis hin zu feurigem Überschwang und glaubensgestützter Siegesgewissheit vor der Schlacht. Für den Intendanten des Fränkischen Sommers Julian Tölle ist dieses Händel-Programm "eine Herzensangelegenheit".

Zwww.fraenkischer-sommer.de 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen