11°

Sonntag, 23.09.2018

|

Petition gegen Hupfla-Abriss in Erlangen

Gebäude soll als Mahnmal erhalten bleiben - 08.09.2018 07:00 Uhr

Der letzte noch bestehende frühere Patiententrakt der ehemaligen Hupfla soll abgerissen werden. © Harald Sippel


Die Unterzeichner fordern, dass das Gebäude aus historischen Gründen erhalten bleibt. Zudem wollen sie eine Generalsanierung des Gebäudes sowie einen Raum zur Erinnerung an die getöteten Patienten.

Darüber hinaus wünschen sie sich eine Gedenktafel mit der Anbringung der Namen der Opfer. Die Unterschriftenlisten liegen jetzt in der Pfarrei Herz Jesu am Katholischen Kirchenplatz, in der Villa an der Schwabach in der Hindenburgstraße 46 a, sowie in der Adler-Apotheke in der Hauptstraße aus.

Der Abriss der Hupfla sorgt für viel Kritik. Auf dem Gelände sollen das Zentrum für Physik und Medizin der Max-Planck-Gesellschaft und zwei weitere Gebäude des sogenannten Translational Research Center (TRC) im Norden des Uniklinikums entstehen. 

Zum einen müssen für das Vorhaben zum Teil uralte Bäume weichen. Zum anderen, und das wiegt für so manche Gegner noch weitaus schwerer, ist vorgesehen, die letzten Überreste der früheren Heil- und Pflegeanstalt abzureißen. 

  

en/sc

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen