8°C

Samstag, 25.10. - 22:45 Uhr

|

Ruderer behaupten sich international

18 Medaillen bei der 18. Internationalen Juniorenregatta München-Oberschleißheim - 24.05.2012 12:15 Uhr

Julian Schneider (vorne) mit der Crew des Leichtgewichts-Junioren-Doppelvierer B (Erlangen/Würzburg) bei der Siegerehrung.

Julian Schneider (vorne) mit der Crew des Leichtgewichts-Junioren-Doppelvierer B (Erlangen/Würzburg) bei der Siegerehrung. © privat


Besonders erfolgreich mit je vier Siegen schnitten für den Ruderverein Erlangen Julia Backert, Julian Schneider und Christian Schmitz ab, Stefan Lambracht und Anna Schmidt legten drei Mal am Siegersteg an, Lena Olbrich, Svenja Lütge und Teresa Kolmstetter trugen sich je zwei Mal in die Siegerlisten ein. Mit Platz zwei Platz verpassten Linda Förster und Sarah Marenbach nur knapp die erhoffte Medaille.

Bemerkenswert war die Leistung von Stefan Lambracht. Zu zwei klaren Erfolgen im „leichten“ Doppelzweier mit Cosimo Tasch aus Würzburg gesellten sich zwei tolle Rennen im Leichtgewichts-Einer. Der 17-Jährige qualifizierte sich souverän als Zeitschnellster der 13 Starter für das A-Finale. Im dramatischen Finish musste er sich hier nur dem Ruderer aus Treis-Karden geschlagen geben.

Das Finale des Leichtgewichts-Doppelvierers (15/16 Jahre) mit Julian Schneider als Schlagmann war ebenfalls nichts für schwache Nerven. Der Vierer der Renngemeinschaft Erlangen/Würzburg lag in einem tollen Rennen kurz vor dem Ziel nahezu gleichauf mit zwei Konkurrenten. Das Team bewies im Endspurt sein Stehvermögen und ging mit einer halben Sekunde Vorsprung durchs Ziel. Und auch im Doppelzweier, mit 18 Teams sehr stark besetzt, bewies Schneider mit seinem Würzburger Partner Sebastian Kiesel, dass er in Topform ist. Im A-Lauf gewannen sie mit einer halben Bootslänge Vorsprung. Umkämpft war auch der Leichtgewichts-Zweier ohne der A-Junioren, bei dem Christian Schmitz mit seinem Würzburger Partner mit 0,83 Sekunden Vorsprung vor Aschaffenburg gewann. Beide Crews gemeinsam siegten zudem an beiden Regattatagen im Vierer ohne Steuermann. Gewohnt souverän beherrschte Julia Backert im Juniorinnen-Einer B sowie im Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Deggendorf das Feld. Im Juniorinnen-Doppelvierer B passierten Julia Backert, Svenja Lütge und Teresa Kolmstetter gemeinsam mit einer Ruderin aus Deggendorf mit Bestzeit beider Läufe die Ziellinie. Lena Olbrich gewann das Rennen im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer B, im gesetzten Lauf der Zeitschnellsten holte sie Platz drei hinter der Tunesierin und dem Boot aus Aschaffenburg. Mit Anna Schmidt gewann sie im Doppelzweier. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.