24°

Freitag, 21.09.2018

|

Seit 125 Jahren Sangesfreude in Röckenhof

Der Männergesangverein Röckenhof 1893 feiert am 14. April Jubiläum - 06.04.2018 15:00 Uhr

Der MGV Röckenhof zusammen mit dem MGV Groß- und Kleingeschaidt beim Liedvortrag am Frühlingsfest in Röckenhof im Jahr 2017. © Foto: Ernst Bayerlein


Neben dem Jubiläumschor wirken der Gemischte Chor "Liederkranz" Kalchreuth und der Männergesangverein 1848 Kalchreuth mit. Weiter werden Elena Belakova (Sopran) und Alexander Ezhelev (Klavier) den Abend bereichern. Zu hören sind im ersten Teil das Lied "Kling auf, mein Lied" von Bernhard Weber sowie weitere Lieder zum Beispiel von Hubert von Goisern "Weit, weit weg" und das "Lied auf Kalchreuth".

Im zweiten Teil folgen der "Jägerchor" von C.M. Weber und "Ein lustiges Leben" von O. Ruthenberg sowie zwei Englische Volkslieder und von G. Verdi das Lied "Teure Heimat". Elena Belakova stammt aus St. Petersburg, hat Gesang an der Musikhochschule in Nürnberg und Frankfurt studiert und hatte schon ein Engagement als Solistin im Jungen Ensemble der Bayerischen Staatsoper in München. Begleitet wird die Sopranistin von Alexander Ezhelev am Klavier. Er ist zugleich der Leiter des Männerchores Röckenhof in Chorgemeinschaft mit dem Männergesangverein Groß- und Kleingeschaidt. Er wirkte schon als Pianist, Sänger und Dirigent in vielen europäischen Ländern und lebt und arbeitet seit 1997 in Deutschland.

Vorsitzender Richard Bergler stellt in einem Grußwort die Freude am Gesang und an der Geselligkeit heraus und Bürgermeister Herbert Saft würdigt die vielen ehrenamtlichen Funktionsträger des Vereins ohne die es kein Jubiläum geben würde. Weitere Grußworte sind von Landrat Alexander Tritthart sowie von den Vertretern des Fränkischen Sängerbundes.

Im Jahre 1893 gründeten 17 sangesfreudige Männer im Gasthaus "Zur Linde" den Männergesangverein Röckenhof. Der Ort war eine selbstständige Gemeinde und hatte damals etwa 135 Einwohner. Der erste Chorleiter war Herr Hetzner, ein Lehrer aus Kalchreuth. Er malte kunstvoll das Gründungsbild, das im Jahre 1895 feierlich enthüllt wurde und im Vereinslokal auch heute noch bewundert werden kann. Der erste Vorsitzende war Fritz Löw, der Kassier J. Walter und Chorleiter, damals hieß er Direktor, war O. Hetzner. Der Chor entwickelte sich gut und im Jahre 1928 zeigt ein Sängerbild 29 aktive und passive Sangesfreunde. Nach einer Unterbrechung im Zweiten Weltkrieg wurde der Gesangverein 1949 unter Chorleiter Ernst Redwig neu belebt; 1956 zeigt das zweite Vereinsbild fast 50 Sänger. Viele Jahre leitete dann der Kalchreuther Organist David Wölfel den Männerchor, und nach 1978 Manfred Stich aus Heroldsberg. 1983 wurde mit einer Festveranstaltung in einem Festzelt und mit einem Festzug sowie im Beisein vieler Gäste das 90. Jubiläum gefeiert und 1993 dann das 100-jährige Bestehen. Dass der Verein so lange schon besteht, ist auch dem Engagement der Vorstände zu verdanken. Dies waren von 1949 bis 1971 Fritz Beck, Simon Loew und Georg Dotzler, ab 1978 dann Ludwig Conrad und Günter B. Dietrich. Ab 1988 folgten Paul Hauer und seit 2006 Richard Bergler. Im Jahre 2009 wurde mit dem Männergesangverein Groß- und Kleingeschaidt unter der Leitung von Alexander Ezhelev eine Chorgemeinschaft gebildet. Der Chor tritt regelmäßig bei zahlreichen Anlässen wie Frühlingssingen in Großgeschaidt, beim Dorffest in Röckenhof, am Volkstrauertag am Friedhof oder beim Singen unter dem Weihnachtsbaum in Röckenhof auf. Der Männergesangverein Röckenhof allein zählt zurzeit 16 aktive und 21 fördernde Mitglieder. Er ist neben der Feuerwehr Röckenhof und dem

Verein Dorferneuerung ein wichtiger Bestandteil des Dorflebens. 

ERNST BAYERLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Röckenhof