Montag, 19.11.2018

|

Steine auf A73 bei Erlangen geworfen: Lkw-Fahrer verletzt

Die Täter schleuderten Steine von Autobahnbrücken auf die Fahrbahn - 09.05.2018 09:50 Uhr

Wie eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen mitteilte, haben sich sieben Autofahrer bei den Beamten wegen großer Steine auf der Autobahn gemeldet. Konkrete Hinweise auf die Täter gebe es noch nicht, es werde aber mit Hochdruck ermittelt.

Die Steine wurden laut Polizei von einer Brücke geworfen worden, die zwischen dem Autobahnkreuz Fürth-Erlangen und der Anschlussstelle Erlangen-Frauenaurach über die A3 verläuft, zum anderen von einer Brücke über die A73 zwischen den Anschlussstellen Möhrendorf und Baiersdorf-Nord.

In der Nacht wurde unter anderem mit einem Hubschrauber nach den Tätern gesucht. Der Einsatz blieb erfolglos. Die Kripo Erlangen übernimmt die weiteren Ermittlungen. Es war noch unklar, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt.

Bereits gegen 23 Uhr warfen ebenfalls Unbekannte Steine auf 
einen fahrenden Zug, der zwischen Eltersdorf und Erlangen-Bruck 
unterwegs war. Hier zersplitterten mehrere Scheiben. Verletzt wurde 
glücklicherweise niemand. Ob es sich bei den Tätern um dieselben 
Personen handelt, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die 
Kriminalpolizei Erlangen hat eine Ermittlungskommission eingerichtet.
Diese bittet Zeugen, die Beobachtungen oder verdächtige Wahrnehmungen
gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter 
der Telefonnummer (0911) 21123333 in Verbindung zu setzen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

dpa E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Baiersdorf, Erlangen, Möhrendorf