12°

Dienstag, 25.09.2018

|

Vergnüglicher Spaziergang durch Bubenreuths Geschichte

Musikkindergarten bot ein Musical als Geschenk zum 775. Geburtstag der Gemeinde - 17.07.2018 13:00 Uhr

Spielten voll Begeisterung und begisterten die Zuschauer: die Kinder des Musikkindergartens. © Heinz Reiß


Man kennt sie, man hat sie schon oft gelesen und gehört, aber mit so viel Inbrunst und Spaß hat man sie noch nicht gesehen – die Geschichte von Bubenreuth, vorgetragen von den Kindern des Musikkindergarten aus Anlass der 775-JahrFeierlichkeiten des Ortes.

Über drei Monate haben sie das von Christiane Bayer und Katrin Knapp geschriebene Stück geprobt, die Utensilien gebastelt und gemalt. Zum Sommerfest, vor Mama, Papa, Oma und Opa waren sie doch ein bisschen aufgeregt, aber die kleinen Akteure bewiesen Textsicherheit in den Liedern und spielten konzentriert. Dass alles wie am Schnürchen lief, ist auch dem Team des Musikkindergartens zu verdanken, die sich überaus viel Mühe machte und selbst, dass konnte man sehen, große Freude an der Aufführung hatten.

Schon bei der Begrüßung der Gäste ging die Leiterin Christiane Bayer auf das Thema Musik, welches den Kindergarten seit seiner Gründung im Jahr 1954 begleitet, ein. In dem damaligen Betriebskindergarten der Musikfirma Framus wurden, von der Leiterin Gertrud Fischer die "bunten Notenmännlein" erfunden.

Mit dem Niedergang der Firma Framus drohte 1977 dem Kindergarten das Aus. Ein eigens gegründeter Trägerverein, der mittlerweile schon seit 40 Jahren besteht, wusste das Ende zu verhindern und hält das Erbe des musikalischen Ortes Bubenreuth aufrecht.

Ihre Geschichte begannen die Musikkindergartenkinder vor 775 Jahren als Bubo durch den Wald zog, sein Bündel nördlich von Erlangen ablegte und rief "Hier ist es recht, hier will ich bleiben". Mit seiner Braut Bubinchen wollte er nun Bubenreuth entdecken. Die Beiden treffen zuerst auf einen Bauern. Mit der Form eines Pfluges gestalten sie kapitelweise das heutige Wappen ihres Heimatortes. Auf ihrem weiteren Weg treffen sie auf rauhen Gesang und das Klingen von Metall, das aufeinanderschlägt, es sind Burschenschaftler welche den Weg nach Bubenreuth gefunden hatten. Mit einem richtigen Kerwaslied erhielten die Akteure besonderen Beifall.

Als dritte Gruppe treffen die beiden auf Geigenbauer, welche auf der Suche nach einer neuen Heimat sind. Durch das Anbringen einer Geige wurde das symbolische Wappen fertiggestellt. Für die jungen Akteure ging die Suche weiter, sie treffen auf Ärzte, Professoren, Siemensianer, die sich ebenfalls Bubenreuth als Heimat ausgesucht haben.

Zum abschließenden Höhepunkt kam ein "Musical" zur Uraufführung. Der Geigenbauer Andreas Haensel und seine Frau Katja Griffiths schrieben den Text und die Musik stammt von Peter Pathos. 

"Bei dem Text", so Haensel, "haben wir uns vor allem an unseren Gefühlen zu Bubenreuth orientiert und uns überlegt, was Bubenreuth für uns so wertvoll macht." Der Refrain lautet: "Komm ich will Dir alles zeigen, der Himmel hängt hier voller Geigen".

Das gesamte "Musical" wurde unter echten Tonstudiobedingungen aufgenommen und das Ergebnis ist ein professionell produziertes Musikstück. "Der Bubenreuthsong", so haben es die Kinder getauft und dessen Cover von Marlies Zernow und die CD-Gestaltung von der Familie Söllner stammt, kann im Musikkindergarten käuflich erworben werden.

  

HEINZ REISS

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bubenreuth