Donnerstag, 17.01.2019

|

Banküberfall in Hausen: Polizei fasst Verdächtigen in Nürnberg

Schüsse auch in der Südstadt - Keine Verletzten in der Bank - 08.02.2016 18:01 Uhr

Der maskierte Täter betrat kurz vor neun die Volksbank in Hausen im Landkreis Forchheim. © Ralf Rödel


Der als Totenkopf maskierte Täter betrat nach Informationen der Polizei um kurz vor neun Uhr die Volksbank-Filiale in der Heroldsbacher Straße in Hausen. Er forderte eine Angestellte auf, ihm Geld zu geben. Diese hielt das allerdings für einen Faschingsscherz und verweigerte dem Mann die Beute. Daraufhin soll er eine Pistole gezogen haben. Als der Filialleiter dem Mann gegenübertrat und ihn aus der Bank verwies, kam es zu einer Rangelei, bei der mehrere Schüsse fielen. Niemand wurde ernsthaft verletzt.

Der Mann ergriff daraufhin die Flucht. Weil die Angestellten der Bank geistesgegenwärtig noch ein Handyfoto von dem davonfahrenden Fluchtauto machten, konnten sie der Polizei das Kennzeichen des Wagens, einem weißen Ford Tourneo, mitteilen. Auch weitere Zeugen des Geschehens konnten den Beamten wertvolle Hinweise geben. Wie sich schnell herausstellte, war das Fluchtauto nur wenige Tage zuvor von einem Nürnberger Firmengelände gestohlen worden.

Bilderstrecke zum Thema

Banküberfall in Hausen: Täter flüchtete im Auto nach Nürnberg

Am Montagmorgen ist die Volksbank-Filiale in der Herdoldsbacher Straße in Hausen überfallen worden. Um kurz vor 9 Uhr betrat ein maskierter Mann die Bank und flüchtete wenig später - offenbar ohne Geld. In der Nürnberger Südstadt wurde der Mann schließlich gefasst.


Auf Autoreifen geschossen

Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem Bankräuber. Alle verfügbaren Streifen in Ober- und Mittelfranken sowie ein Polizeihubschrauber und Diensthundeführer fahndeten nach dem weißen Firmenwagen mit markanter Aufschrift und Düsseldorfer Kennzeichen. Der Täter tappte mit dem Kastenwagen in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei, streifte und beschädigte das Blitzerfahrzeug und setzte seine Flucht fort.

Ein Video zum Thema wird Ihnen präsentiert von FrankenFernsehen.tv

Etwa eine Stunde später konnte der Mann in der Nürnberger Maybachstraße im Stadtteil Sandreuth gestellt werden. Mit Schüssen auf die Reifen des Autos verhinderte das Sondereinsatzkommando eine weitere Flucht. Der 29-jährige Tatverdächtige wurde durch eine Einheit des SEK vorläufig festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe, einen Schreckschussrevolver, fanden die Einsatzkräfte in dem Ford auf. Laut Polizei weist momentan vieles auf einen genau geplanten Tatablauf hin. Der Täter wurde in Untersuchungshaft genommen. 

tok/als E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hausen