Dienstag, 12.12. - 17:01 Uhr

|

Forchheim nimmt für Kinder Geld in die Hand

Investitionen auf 9,5 Millionen Euro gesunken - Keine Nettoneuverschuldung - 27.03.2015 16:20 Uhr

Noch 2015 sollen die ersten Maßnahmen beginnen, richtig los geht es mit dem Neubau der Grundschule in Kersbach aber erst 2016. 1 Million Euro stehen dafür bereit. © Athina Tsimplostefanaki


Im vergangenen Jahr hatte die Stadt noch fast 15 Millionen Euro locker gemacht. Heuer sind es noch 9,5 Millionen. Etwa ein Drittel fließt in Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen wie die Siemens-Kindertagesstätte, die Kindergärten St. Josef und Don Bosco oder die Grundschule in Kersbach.

An vielen anderen Stellen wurde gekürzt, so bei energetischen Sanierungen oder dem Klimaschutz. Deshalb wollte die FGL dem Haushalt auch nicht zustimmen. „Wir finden unsere politischen Prioritäten nicht wieder“, sagte Fraktionssprecher Gerhard Meixner. Er bedauerte auch, dass es kein Konzept für den Verkehr oder die Innenstadt gebe. Dies, insbesondere die Entwicklung des Paradeplatzes, hatten auch die anderen Fraktionssprecher in ihren Reden angesprochen.

Insgesamt kann die Stadt Kredite über 2,5 Millionen Euro aufnehmen, tilgt aber auch die gleiche Summe. In den nächsten Jahren kommt einiges auf die Stadtkasse zu: Inklusive der Sanierung von Rat- und Kolpinghaus stehen laut Oberbürgermeister Franz Stumpf Investitionen von rund 60 Millionen Euro an. Die lassen sich wohl nur über neue Kredite auftreiben. 

bga

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim