Dienstag, 18.12.2018

|

Hausen: Kreuzfahrtschiff bleibt an Schleusentor hängen

27-jähriger Kapitän hatte vergessen, den Steuerstand abzusenken - 13.07.2018 14:28 Uhr

Der 27-jährige Schiffsführer eines mit 160 Passagieren besetzten, 135 Meter langen Flusskreuzfahrtschiffes war auf dem Main-Donau-Kanal unterwegs, hatte aber vergessen, bei der Einfahrt in die Schleuse Hausen den Fahrstand abzusenken. 

Der Steuerstand blieb mit dem Dach an der Unterkante des Schleusentores hängen und wurde regelrecht "abrasiert". Glücklicherweise wurde niemand verletzt, da der Innenfahrstand zur Unfallzeit unbemannt war. Der Kapitän fuhr sein Schiff über den Außenfahrstand.

Die Schifffahrt auf dem Kanal musste für zwei Stunden eingestellt werden, bis die Wasserschutzpolizei Bamberg den Unfall aufgenommen hatte und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Nürnberg die Sicherheitsprüfung der Schleuse abgeschlossen hatte. In den frühen Morgenstunden konnte der Kapitän seine Fahrt nach Nürnberg fortsetzen, nachdem er die Überreste des Fahrstandes entfernt hatte. Ihn erwartet ein Bußgeldverfahren wegen leichtfertigen Handelns.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

  

lvm E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hausen