Sonntag, 18.11.2018

|

Hundshaupten: Schwimmbad für die Tiere

Bewohner des Wildparks Hundshaupten lieben Eis und ein kühles Bad - 09.08.2018 18:00 Uhr

Auch Tiere lieben bei heißen Temperaturen ein kühles Bad. © dpa


Herr Schäffer, viele Tiere haben keine Schweißdrüsen und können nicht schwitzen. Hasen zum Beispiel geben ihre Wärme über die Ohren ab und Hunde hecheln. Welche Strategien haben denn die Bewohner des Wildparks Hundshaupten?

Daniel Schäffer. © Foto: Huber


Daniel Schäffer: Von einer einheitlichen Strategie kann man nicht sprechen, das kommt ganz auf die Tierart an. Ganz klar ist: Die Tiere sind ja schlau. Wenn man sie machen lässt, dann suchen sie sich schon die günstigste Umgebung aus. Sie liegen mehr rum, suchen Schattenplätze. Davon gibt es bei uns reichlich: Etwa bei den Futterstellen, in den Ställen, unter Bäumen oder Unterständen. Bei uns muss niemand in der Sonne rumstehen.

 

Wir Menschen gehen ins Schwimmbad und trinken literweise Wasser. Und die Tiere?

Daniel Schäffer: Ganz klar, der Wasserverbrauch bei uns ist auch erhöht, mehrmals am Tag füllen wir die Tränken auf. Und dann können sich die Tiere ja auch über das Bachwasser versorgen. Die Rentiere in unserem Park haben ganz klar bei solchen Temperaturen Umstellungsschwierigkeiten, ihnen stellen wir ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung. Die Alpakas legen sich ganz gerne in den Bach und haben die Wasserstelle quasi als Schwimmbad umfunktioniert, auch unser Wisent steht bei diesen Temperaturen gerne mit den Beinen im Wasser. Ganz anders jedoch ist’s beim Esel: Dem Grautier macht die Sonne nichts aus. Es ist eher anspruchslos, was Wasser und auch Nahrung anbelangt.

 

Apropos Nahrung: Gibt es einen sommerlichen Speiseplan?

Daniel Schäffer: Unsere Bewohner stehen total auf unsere hausgemachte "Eisbomben". Dabei frieren wir ins Leitungswasser ein paar Leckerli ein. Dadurch haben die Tiere eine Abkühlung und durch das Eis schlecken gleichzeitig eine Beschäftigung. Unsere Waschbären zum Beispiel lieben Eis oder gefrorenes Obst und Gemüse.

Die Wildschweine im Wildpark Hundshaupten schlecken gerne ein Eis mit Karotten. © Wildpark


Der Wildpark Hundshaupten hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Bilderstrecke zum Thema

Wo die wilden Tiere wohnen: Der Wildpark Hundshaupten

Da wo sich Luchs, Hängebauchschwein, Zwergziege und Co. guten Tag sagen: Der Wildpark Hundshaupten bei Egloffstein in der Fränkischen Schweiz zeigt sich gerade im Spätherbst von einer seiner schönsten Seiten.


 

Birgit Herrnleben Nordbayerische Nachrichten Forchheim E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hundshaupten