Freitag, 19.10.2018

|

Knöllchen gibt's auch in Kleinsendelbach

VG will Verkehrsüberwachung erweitern — Bessere Technik - 10.11.2017 08:00 Uhr

Im September hat der Gemeinderat Dormitz entschieden, die Verkehrsüberwachung um ein weiteres Jahr zu verlängern. Dabei soll der Überwachungsumfang im fließenden Verkehr bei 120 Stunden und im ruhenden Verkehr bei 60 Überwachungsstunden jährlich liegen.
Der Gemeinderat Kleinsendelbach entscheidet aktuell über die örtliche kommunale Verkehrsüberwachung, da eine Beauftragung mit dem Zweckverband Verkehrsüberwachung Südostbayern in der Vergangenheit scheiterte.

Der Zweckverband zur Verkehrsüberwachung Markt Zapfendorf, über den schon Dormitz seine Verkehrsüberwachung regelt, teilte mit, dass Kapazitäten vorhanden seien. Die Gemeinde bat daraufhin die Verwaltungsgemeinschaft Dormitz um Abschluss einer entsprechenden Zweckvereinbarung mit entsprechendem Überwachungsumfang.

Die Versammlung beschloss einstimmig, den Gemeinschaftsvorsitzenden Franz Schmidtlein zu ermächtigen, die in den Gemeinderatssitzungen beschlossenen Zweckvereinbarungen zu unterschreiben.
Als nächstes beschloss die Versammlung den Abschluss eines neuen Leasingvertrags für die Bereitstellung von Druckern im Rathaus Dormitz ab Dezember für den Zeitraum von zwei Jahren.

Nach eingehender Prüfung der Angebote beschloss die Gemeinschaftsversammlung einstimmig, den Auftrag an die Firma Bock aus Hallstadt zum Auftragswert in Höhe von 25.657 Euro für die Bereitstellung von elf Druckern inklusive Verbrauchsmaterialien und Vor-Ort-Service zu vergeben. Außerdem wurde ein Leasingvertrag für 15 PC über 60 Monate abgeschlossen. Den Auftrag erhielt die Firma RMS tegos, Bamberg (26.389 Euro).

  

KARL HEINZ WIRTH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kleinsendelbach, Dormitz