Dienstag, 20.11.2018

|

Nach Kollision mit Auto: Radfahrer im künstlichen Koma

19-jähriger Autofahrer wurde vermutlich von der Sonne geblendet - 16.08.2018 10:20 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Lebensgefährliche Verletzungen nach Sturz im Landkreis Forchheim

Ein 38-Jähriger Rennradfahrer erlitt am Mittwochabend lebensgefährliche Verletzungen, nachdem der BMW eines 19-Jährigen beim Abbiegen dessen Spur gekreuzt hatte. Erste Ermittlungsergebnisse gehen davon aus, dass der Fahrer des Wagens aufgrund der tiefstehenden Sonne das Fahrrad übersah. Der Radler krachte gegen die Windschutzscheibe und stürzte zu Boden.


Laut Polizeiangaben war der 19-jähriger Autofahrer mit seinem BMW von Neunkirchen am Brand kommend gegen 19.15 Uhr auf einer Landstraße unterwegs und wollte die Abzweigung nach Ebersbach nehmen. Aufgrund der tief stehenden Sonne - so lauten erste Ermittlungsergebnisse - übersah er dabei den 38-Jährigen, der aus Richtung Ebersbach kam, und kreuzte dessen Spur.

Bei dem Zusammenstoß krachte der Fahrradfahrer gegen die Windschutzscheibe des Fahrzeugs und stürzte daraufhin zu Boden. Obwohl der 38-Jährige einen Sturzhelm trug, erlitt er lebensgefährliche Kopfverletzungen. Die Forchheimer Polizei geht aber davon aus, dass der Unfall ohne den Helm noch weitaus schlimmer ausgegangen wäre.

Der Schwerverletzte wurde von einem Rettungshubschrauber umgehend in eine Nürnberger Klinik gebracht, wo er sich derzeit im künstlichen Koma befindet. Die Feuerwehren Neunkirchen am Brand und Ebersbach sperrten die Straße ab und leiteten den dortigen Verkehr zeitweise um. Zudem wurde ein Gutachter hinzugezogen, um die genaue Unfallursache zu untersuchen.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro am Fahrrad und 2000 Euro am Pkw.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

awi E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neunkirchen, Neunkirchen