Dienstag, 20.11.2018

|

Waldbrandgefahr in Oberfranken bleibt hoch

Regierung ordnet weitere Luftbeobachtungen an - 22.08.2018 17:44 Uhr

Die Luftbeobachtung der oberfränkischen Wälder wird fortgesetzt. © dpa


Ob auch an den Folgetagen eine Überwachung erforderlich ist, wird in Abhängigkeit von den Wetterprognosen entschieden, teilt die Regierung mit. Die Luftrettungsstaffel Bayernstellt die Einsatzflugzeuge und die Piloten zur Verfügung. An Bord der Flugzeuge befinden sich ausgebildete Luftbeobachter, die die relevanten Waldgebiete aus der Luft auf mögliche Brandgefahren hin absuchen.

Bilderstrecke zum Thema

Atemberaubende Schönheiten: Die Fränkische Schweiz von oben

Aus bis zu 2.500 Metern Höhe blickte Tom Schneider, Fotograf aus Ebermannstadt, bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon auf Dörfer, Natur und wunderschöne Ecken der Fränkischen Schweiz und des Landkreises Forchheim.


Wird ein Brand festgestellt, werden die Feuerwehren über die Integrierte Leitstelle alarmiert. Die tatsächlichen Einsatzkosten für Einsätze der Luftbeobachtung im Katastrophenschutz trägt die Regierung von Oberfranken aus Mitteln des Katastrophenschutzfonds.

Die Regierung von Oberfranken appelliert an alle Besucher der oberfränkischen Wälder, äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Schon ein Funke oder eine weggeworfene Zigarettenkippe können Gras, Nadelstreu und am Boden liegende Zweige entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen.

Bilderstrecke zum Thema

Hitze, ade: Die 10 coolsten Orte in und um Forchheim

Zugegeben: Inzwischen sind die Außentemperaturen wieder einigermaßen erträglich. Dennoch fürchtet so mancher eine neue Hitzewelle, die auf uns zurollen könnte. Aber keine Panik: Wir präsentieren die zehn kühlsten Orte in und um Forchheim.


Zudem sollte wegen des Brandrisikos durch heiße Fahrzeugkatalysatoren keinesfalls auf leicht entzündbarem Untergrund geparkt werden. Zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober gilt ohnehin ein Rauchverbot im Wald. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Ebermannstadt