-1°

Donnerstag, 13.12.2018

|

Weihnachtsmärkte laden in den Landkreis Forchheim

Budenzauber in Gößweinstein, Gräfenberg, Hausen und Neunkirchen - 15.12.2017 13:00 Uhr

Wie hier unlängst in Ebermannstadt öffenen auch in Gößweinstein, Gräfenberg, Hausen und Neunkirchen am Wochenende die Weihnachtsbuden. © Marquard Och


Gößweinstein

Gößweinstein lädt am 16. und 17. Dezember zu seinem Weihnachtsmarkt vor der Basilika ein. Neu ist, dass die Buden am Samstag und Sonntag bis jeweils 21 Uhr geöffnet bleiben. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Samstag um 14 Uhr, am Sonntag öffnen die Buden um 10 Uhr. Insgesamt 16 Aussteller laden zu einer Entdeckungsreise rund um Handwerkskunst, Brauchtum und Kulinarik ein. Eine Märchenerzählerin und das Christkindpostamt runden das Angebot ab.

Gräfenberg

Am Sonntag, 17. Dezember, findet auf dem Kirchplatz die Vorweihnacht statt, der älteste Weihnachtsmarkt der Fränkischen Schweiz. Veranstalter ist der Fränkische-Schweiz-Verein. Los geht es um 10.30 Uhr. Mit dabei: Die Blasmusik und der gemischten Chor MGV Frankonia. Um 14 Uhr singen die „Singflöhe MGV Frankonia“, um 15 Uhr tanzt die Tanzgruppe des FSV Gräfenberg. Der Thuisbrunner Posaunenchor spielt ab 16 Uhr, um 17 Uhr beginnt in der evangelischen Pfarrkirche der „Fränkische Advent“ mit Walter Tausendpfund, den Burgspatzen, „Saitwärts“ und dem Eckentaler Klarinetten-Trio. Gegen 18.15 Uhr wird von den Vertretern der beiden Kirchengemeinden das „Friedenslicht“ aus Bethlehem verteilt ehe gegen 19 Uhr das „Original Nürnberger Christkind“ spricht, der Gräfenberger Posaunenchor spielt. rd

Bilderstrecke zum Thema

Ausstellung und Co.: Forchheimer stürzen sich ins Weihnachtsgetümmel

Seit Anfang Dezember hat sich Forchheim wieder in eine Weihnachtsstadt verwandelt. Nicht nur der winterliche Markt am Rathausplatz zieht die Besucher an, sondern auch das Forchheimer Klinikum. Dort verkauften Vereine und Initiativen Selbstgemachtes für den guten Zweck. Im Innenhof der Kaiserpfalz fand der alljährliche Hobbykünstlermarkt statt.


Hausen

Die zwölfjährige Linda Enslinger ist das Hausener Christkind. Sie wird am 16. Dezember um 19 Uhr am Fenster der Goglscheune den Prolog sprechen. Der Weihnachtsmarkt findet am 16. Dezember von 16 bis 22 Uhr und am 17. Dezember von 13.20 bis 19 Uhr rund um die Gogelscheune statt. Es gibt eine Krippenausstellung und der Nikolaus kommt. Für die Musik sorgt der Gesangverein, der Schulchor, ein Junior-Orchester und „Two for you“. Erstmalig wird es eine Tombola geben – und eine „Schneebar“. Der Renner des letzten Jahres, der „Weiße Häusner“ Glühwein wird dieses Jahr aus eigens designten Häusner Tassen ausgeschenkt. Der Erlös wird für einen sozialen Zweck gespendet. 2016 spendete der Unternehmerkreis als Veranstalter 5000 Euro zum Bau eines Treppenliftes der Kirchenstiftung. mat

Bilderstrecke zum Thema

Vorweihnachtliche Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt

Musikalische Einlagen, eine Ansprache des Christkinds und der Besuch des Nikolaus eröffneten den Weihnachtsmarkt in Ebermannstadt und läuteten so die besinnliche Zeit ein.


Neunkirchen

Von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. Dezember findet der Weihnachtsmarkt rund um die St. Michaelskirche, den Klosterhof, das Rathaus und den Zehntspeicherplatz statt. Die Eröffnung erfolgt um 17 Uhr. Der Posaunenchor Ermreuth und der Heimat- und Trachtenverein sind aktiv.

Das kulturelle Programm beginnt am Freitag um 19 Uhr mit einem Konzert in der evangelischen Christuskirche. Am Samstag ab 15 Uhr und am Sonntag ab 13.40 Uhr lohnt sich ein Besuch der St. Michaelskirche. Es gibt eine Krippenausstellung. Im Zehntspeicher präsentiert sich die „Guttenbergers Adventsmesse“. Am Mühlweg lädt die Kindereisenbahn zu einer Rundfahrt ein, in der Bücherei findet am Sonntag von 14.30 bis 18.30 Uhr ein großer Bücher- und Medienflohmarkt statt. Weitere Infos unter www.neunkirchen-am-brand.de 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gößweinstein, Gräfenberg, Hausen