28°

Donnerstag, 20.09.2018

|

Willersdorf: Benefiz-Open-Air für krebskranke Kinder

Stammtischgruppe um Trainer Lutz Reinhold organisiert Konzert in Willersdorf - 25.08.2018 13:48 Uhr

Die Baiersdorfer Musikgruppe "Die Gerchli" sorgten in Willersdorf für mächtig Stimmung. © Mathias Erlwein


Obwohl die "Gerchli" mit ihren Songs für mächtig Stimmung auf dem Sportgelände sorgten, war an diesem Abend jemand anders der Held auf der Bühne: der 16-jährige Mirco aus Heroldsbach. Er bekam unter dem tosenden Applaus des Publikums von Reinhold Lutz ein "Ehrentrikot" mit der Aufschrift "Hero" überreicht. Natürlich in Pink, der unübersehbaren Signalfarbe des Stammtisches.

Der Hintergrund: Bei Mirco ist 2013 Lymphdrüsenkrebs festgestellt worden. Nach erfolglosen Chemotherapien gab es für ihn nur noch eine Hoffnung – eine Stammzellenspende. 2016 fand sich ein genau passender Spender aus Bremen, das rettete sein Leben. Auch die Stammtischbrüder von "Paul der Gaul" wollten Mirco helfen und sammelten erstmals am Annafest 2016 Spenden für ihn. Da er aber bereits einen Spender gefunden hatte, gaben Mircos Eltern den Anstoß, das Geld an die Elterninitiative krebskranker Kinder in Erlangen zu geben. Sie hatte ihnen sehr geholfen. Seitdem engagieren sich die "Paul der Gaul" – Mitglieder für krebskranke Kinder.

Bilderstrecke zum Thema

Benefiz-Open-Air: "Die Gerchli" spielen zugunsten krebskranker Kinder

"Abfeiern und damit Gutes tun" Damit brachte Fußballtrainer Lutz Reinhold das Motto des Abends in Willersdorf auf einen kurzen Nenner. Mit seiner Stammtischgruppe "Paul der Gaul" hatte er ein Benefiz-Open-Air zugunsten krebskranker Kinder organisiert.


Vor drei Jahren wurde dann das Benefiz-Open-Air ins Leben gerufen. Beim ersten Anlauf kamen gleich 1.500 Euro an Spendengeldern zusammen. Im letzten Jahr drohte das Konzert dann ein Fiasko zu werden, denn schon zu Beginn zog ein Unwetter auf. "Es kamen trotz strömenden Regens doch Besucher und trotzten dem Wetter. Die 'Gerchli' zerrissen schließlich ihren Vertrag für die Gage auf der Bühne, die Brauerei Rittmayer verzichtete auf eine Bezahlung und wir bekamen eine Privatspende in Höhe von 1.000 Euro", blickt Reinhold zurück.

"Alle helfen gerne"

7.000 Euro konnten letztes Jahr für die krebskranken Kinder übergeben werden. Was dieses Jahr übrigbleibt, muss erst noch zusammengezählt werden. Die Metzgerei Böhnlein spendierte diesmal die Bratwürste und die Bäckerei Loskarn die Brötchen dazu, der Partyservice Martin arbeitete unentgeltlich. Zudem halfen wieder die Mitglieder des Sportvereins beim Ausschank mit, der Willersdorfer FCN-Stammtisch hatte die Grillbude im Griff. Aber beim Auf- und Abbau braucht es viele Helfer. "Da haben wir keine Probleme, alle helfen gerne", freut sich Lutz Reinhold. In diesem Jahr hat auch Mirco beim Auf- und Abbau mitgeholfen. "Das ist doch eine Riesengeschichte, er ist wirklich unser Held", erklärt Reinhold und man sieht seine Augen glücklich leuchten.

Helfen kann große Freude bereiten. Wenn man sogar durch Feiern – wie die Besucher beim Willersdorfer Open-Air – helfen kann, was kann man sich Schöneres wünschen? Das findet auch Sozialpädagogin Leonie Roderus, die von der Elterninitiative krebskranker Kinder angestellt ist, um betroffenen Familien in der schweren Zeit zu unterstützen. Sie war extra gekommen und erlebte ein tolles Konzert mit entspannten und zufriedenen Gästen, von denen viele den Eintrittspreis von 99 Cent großzügig aufstockten.

Auch wenn die genaue Spendensumme noch nicht feststeht, 1.000 Euro haben die Stammtischler bereits am diesjährigen Annafest gesammelt. "Wenn wir alles vom Fest abgerechnet haben, werden wir die Gesamtsumme in Erlangen übergeben", so Reinhold. 

mat

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Willersdorf