19°

Mittwoch, 18.07.2018

|

zum Thema

500 Teilnehmer beim Roßtaler Erntedanklauf

Reinerlös der Veranstaltung geht an Menschen mit Krebskrankung - 07.10.2012 19:00 Uhr

Auch die nasskalte Witterung konnte die Teilnehmer nicht vom Roßtaler Erntedanklauf abhalten — schließlich dient er einem guten Zweck.


Eigentlich hatte der Erntedanklauf mit 692 Teilnehmern einen neuen Anmelderekord zu vermelden. Allerdings schafften es dann doch nicht alle, der kuscheligen Bettwärme zu widerstehen: Fast 200 weniger gingen tatsächlich an den Start. Die größte Gruppe wagte sich auf eine achteinhalb Kilometer lange Strecke, die je nach Lust und Kondition joggend, walkend oder wandernd zurück gelegt werden konnte.

Bevor der Startschuss pünktlich um elf Uhr für die ersten Läufer fiel, wärmten sich die Anwesenden gemeinsam mit gymnastischen Übungen auf. Besonders viel Animation brauchte niemand dazu, denn wer nur herumstand, der fröstelte schnell.

So war es für die Teilnehmer fast eine Erleichterung, endlich los laufen zu können, um wieder warm zu werden. Immerhin fast pünktlich zum Start endete das Regenwetter.

Schnellster Läufer war Eike Loch vom LAC Quelle Fürth, bei den Frauen kam die Roßtalerin Christine Döllinger zuerst durch das Ziel. Den „Duathlon“, eine Mischung aus Laufen und Radfahren, gewannen Tim Höme vom Fitnesstreff Veitsbronn und Julia Schübel vom Team der Königsapotheke Nürnberg.

Doch bevor es zum Zieleinlauf kam, hatten viele Freiwillige von den frühen Morgenstunden an schon alle Hände voll zu tun: Zelte, Tische und Bänke aufbauen, Verpflegung organisieren und die Strecke abfahren und markieren. Auch später mussten die Engagierten rund um die Initiatorin Elisabeth Östreicher noch kräftig ranklotzen

Die 59-jährige Östreicher hatte vor sieben Jahren die Idee, „laufend etwas zu bewegen“. Mit der Veranstaltung soll ein Zeichen gesetzt werden, dass die Krankheit Krebs nicht ein Ende sportlicher Aktivität bedeutet. Die Zahl der Mitwirkenden stieg von Jahr zu Jahr. Inzwischen wurde ein Verein Roßtaler Erntedanklauf gegründet, der das Projekt maßgeblich organisiert.

Mit dem Reinerlös der Veranstaltung werden Krebskranke unterstützt. Insgesamt 4000 Euro gehen an die Familie des akut erkrankten Christof aus Raitersaich. Der Achtjährige besucht die Grundschule Roßtal. Insgesamt 165 Grundschüler waren dem Aufruf „Laufen für Christof“ gefolgt, darunter seine komplette Klasse 3/4e. Jeweils 1000 Euro wurden an zwei Selbsthilfegruppen aus dem Landkreis Fürth vergeben.

  

Antje Seilkopf

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roßtal