-2°

Donnerstag, 21.03.2019

|

Angebliche Handwerker betrügen Fürther Rentner

Die Männer setzten ihr Opfer massiv unter Druck und erbeuteten mehrere tausend Euro - 15.03.2019 14:59 Uhr

Nach bisherigen Erkenntnissen sprachen die Betrüger den Geschädigten bereits am 1. März gegen 9 Uhr in der Hinteren Straße aus einem Fahrzeug heraus an und erläuterten ihm, dass das Dach seiner Garage dringend saniert werden müsse. Weil die vermeintlichen Handwerker nicht lockerließen, willigte der betagte Rentner schließlich ein, die Dachrinne reparieren zu lassen.

Nach Abschluss der unprofessionell durchgeführten Arbeiten forderten die Männer mehrere tausend Euro und drängten ihren Auftraggeber zur sofortigen Barzahlung. Laut Kripo setzten sie den Senior so lange unter Druck, bis er sich schließlich bereit erklärte, die geforderte Summe zu bezahlen. Anschließend begleitete einer der Männer den Rentner zur Bank in der Würzburger Straße in Burgfarrnbach, wo es zur Übergabe von einigen tausend Euro kam.

Der Geschädigte erstattete erst erheblich später Anzeige bei der Polizei.

Zwei der Männer sollen ca. 45 bis 50 Jahre alt sein, der dritte etwa 35 bis 40 Jahre alt. Sie trugen Arbeitskleidung und sollen mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Bei ihrem Fahrzeug handelt es sich möglicherweise um einen dunklen Kastenwagen mit polnischer Zulassung.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, denen im relevanten Zeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei ausdrücklich vor sogenannten Haustürgeschäften und gibt folgende Warnhinweise.

- Überprüfen Sie vor der Auftragsvergabe die Glaubwürdigkeit der Firma. Recherchieren Sie - wenn möglich - zuvor im Internet, im Bekanntenkreis oder bei der Handwerkskammer.

- Überprüfen Sie die angegebene Adresse sowie die Telefonnummer, ob darunter tatsächlich eine seriöse Firma gemeldet ist.

- Vereinbaren Sie vor einer Auftragsübergabe einen Kostenvoranschlag. Informieren Sie sich, welche Kosten für Ihre Art des Auftrages üblicherweise anfallen. Eine seriöse Firma wird Ihnen immer einen Kostenvoranschlag anbieten.

- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Sollte dies erforderlich sein, lassen Sie die Unbekannten nicht alleine. Ziehen Sie - wenn möglich - eine Person Ihres Vertrauens hinzu.

- Sollten Sie Opfer der Betrugsmasche geworden sein oder ein unseriöses Angebot erhalten haben, zeigen Sie den Vorfall umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle an. In dringenden Fällen wählen Sie den Polizeinotruf unter 110.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

fn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth