Donnerstag, 23.11. - 12:16 Uhr

|

Cadolzburg: Seniorenrat will einen Bürgerbus

Bald sollen Touren wie in Langenzenn oder Veitsbronn angeboten werden - 29.10.2017 14:00 Uhr

In Langenzenn (unser Bild), Wilhermsdorf und Veitsbronn fahren schon Bürgerbusse. Das soll auch in Cadolzburg so sein, fordert der Seniorenbeirat. © Simon Schübel


"Für ältere Bürgerinnen und Bürger ist eine Mitfahrgelegenheit wie der Bürgerbus die einzige Möglichkeit, am Gemeindeleben teilzunehmen", sagte Karin Laube vom Vorstand des Seniorenbeirats. Mit einem Vortrag warb sie im Marktgemeinderat für das Projekt. Auch in Cadolzburg sollen bald ehrenamtliche Fahrer Touren zu Einkaufsmärkten, Ärzten oder Cafés anbieten.

Oft würden Personen zum Seniorentreff oder anderen Angeboten kommen wollen, wüssten aber nicht, wie, sagte Laube. Die Entfernung zu den Außenorten und der steile Berg im Kernort erschwerten die Mobilität, gerade mit Einkäufen im Gepäck. Ein Bürgerbus kann auch den innerörtlichen Verkehr entlasten, hofft Laube.

Vorbild bei den Nachbarn

"Der Seniorenbeirat befürwortet einen Bürgerbus seit langem", sagte Karin Laube. In den vergangenen vier Monaten wurden in einem Arbeitskreis konkrete Pläne ausgearbeitet. Als Vorbild galten dabei die Bürgerbusse im Landkreis Fürth, vor allem in Langenzenn, Veitsbronn und Wilhermsdorf. Mehrere Gespräche haben die engagierten Cadolzburger geführt, um das beste Modell zu finden.

"Für die Finanzierung des Fahrzeugs hoffen wir unter anderem auf Zuschüsse aus dem Leader-Förderprogramm und auf Spenden von Firmen, Banken und Sparkassen", erläuterte Ulrike Brenner aus dem Arbeitskreis im Seniorenbeirat. Nach dem Kauf soll der Acht-Sitzer in den Fuhrpark der Gemeinde eingereiht werden.

Spendenbox im Bus

Laufende Kosten sollen aber nicht an der Kommune hängenbleiben: "Wir werden Werbung machen, zu privaten Spenden aufrufen und eine Spendenbox im Bus aufstellen", erklärte Brenner. Auch der Betrieb des Bürgerbusses in Wilhermsdorf werde komplett so finanziert, bestätigte der zweite Bürgermeister Georg Krauß, der sich vorab beim dortigen Bürgermeister Uwe Emmert schlau gemacht hatte.

Montags bis freitags soll der Bürgerbus in zwei Schichten vormittags und nachmittags durch Cadolzburg mitsamt allen Außenorten fahren. Per Anruf am Vortag könnte sich jedermann anmelden und zu Hause oder an einem gewünschten Ort abgeholt werden. "Auch jüngere Personen könnten den Bus nutzen", sagte Karin Laube. Mit zwanzig Personen am Tag rechnet der Seniorenbeirat.

Die Mitglieder des Gemeinderats lobten das Engagement und besonders die konkreten Pläne des Seniorenbeirats. Einstimmig gab das Gremium seine prinzipielle Zustimmung. Die Umsetzung im Detail soll jetzt die Gemeindeverwaltung in enger Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat koordinieren.

Das Markttaxi soll weiterfahren

Derzeit gibt es innerorts in Cadolzburg das Markttaxi. Es fährt an Vormittagen jeweils montags und freitags Haltestellen in Wachendorf und Cadolzburg an, um Senioren zum Einkauf oder zum Arzt zu bringen. Die Finanzierung dieser freiwilligen Einrichtung ist durch eine zweckgebundene Spende der Sparkasse Fürth bis Ende 2018 gesichert. Hin- und Rückfahrt kosten zusammen vier Euro.

Laut Cadolzburgs Geschäftsleiter und Kämmerer Johannes Kreß wird es trotz des zustimmenden Beschlusses zum Projekt Bürgerbus vorerst dabei bleiben, dass das Markttaxi weiterfährt.

Zumal die Planungen für den Bürgerbus einen längeren Vorlauf benötigen: Es müssen Fahrer gefunden werden, ein Fahrplan erstellt und eventuell ein Förderantrag gestellt werden.

  

Martin Kypta/Beate Dietz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Cadolzburg