17°

Freitag, 01.07. - 02:49 Uhr

|

Doppel-Dachstuhlbrand in der Fürther Waldstraße

Brände stehen im direkten Zusammenhang - Zeugen gesucht - 16.02.2016 15:50 Uhr

Alarm in der Waldstraße: Gleich zweimal hat es in der Nacht von Montag auf Dienstag gebrannt.

Alarm in der Waldstraße: Gleich zweimal hat es in der Nacht von Montag auf Dienstag gebrannt. © ToMa


Es war kurz nach Mitternacht, als in der Waldstraße in der Fürther Südstadt in einem Mehrfamilienhaus Feuer ausbrach. Der Brand im Dachgeschoss eines vierstöckigen Hinterhauses breitete sich schnell aus: Die Flammen schlugen beim Eintreffen der Rettungskräfte schon aus dem Dach, berichtet die Polizei. Die Berufsfeuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.

Während die Löscharbeiten bereits anliefen, evakuierten Beamte der Fürther Polizei die Anwohner des betreffenden Hauses und auch der angrenzenden Gebäude. Etwa 20 Personen waren zunächst betroffen. Sie kamen vorübergehend in einem VAG-Bus unter.

Die Feuerwehr hatte das Feuer gegen 2.30 Uhr gerade unter Kontrolle gebracht, da brach in unmittelbarer Nachbarschaft schon wieder ein Brand aus. Jetzt quoll aus dem Vorderhaus-Dachstuhl dichter Rauch. Weitere Kräfte mussten an die Einsatzstelle gerufen, zwei weitere Drehleitern in Position gebracht werden. Auch hier konnte die Berufsfeuerwehr Fürth Schlimmeres verhindern. Die Zahl der betroffenen Anwohner, die ihre Wohnungen verlassen mussten, erhöhte sich auf insgesamt etwa 50.

Es war wohl Brandstiftung

Bei den Brandorten handelt sich zwar um das selbe Anwesen, aber um zwei unterschiedliche Gebäude: Vorder- und Hinterhaus sind nicht miteinander verbunden. Funkenflug als Ursache schließt die Feuerwehr praktisch aus. "Die Ermittler des Fachkommissariats der Kripo Fürth gehen derzeit nicht davon aus, dass als Brandursache ein technischer Defekt vorliegt", teilte die Polizei am Dienstag mit. Alles deutet somit auf Brandstiftung hin. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Bilderstrecke zum Thema

Dachstuhlbrand in Fürth Dachstuhlbrand in Fürth Dachstuhlbrand in Fürth
Dachstuhlbrand hält Fürther Feuerwehr in Atem

Gleich zweimal innerhalb kürzester Zeit hat es am späten Montagabend in der Fürther Waldstraße 15 gebrannt. Zunächst brach im Dachstuhl des Hinterhauses Feuer aus, anschließend im Vordergebäude. Nach ersten Informationen wurden zwei Personen verletzt.


Bilderstrecke zum Thema

Brand in der Waldstraße Brand in der Waldstraße Brand in der Waldstraße
Nach Dachstuhlbrand in Fürth: Aufräumarbeiten im Hinterhaus

Nach dem Brand in der Nacht entfernten die Feuerwehrmänner am Dienstagmorgen im ausgebrannten Dachstuhl des Hinterhauses Schutt und Balken, um zu den letzten Glutnestern vorzustoßen. Auch die Brandermittler der Polizei haben mit ihrer Arbeit begonnen.


Wie die Polizei mittlerweile bestätigte, mussten zwei Passanten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum eingeliefert werden. Auch ein achtjähriges Mädchen litt unter dem Rauch und kam ins Krankenhaus.Da durch den Doppel-Dachstuhlbrand mit etwa 60 Mann nahezu die komplette Fürther Feuerwehr im Einsatz war, besetzten zur Absicherung des Stadtgebiets mehrere freiwillige Feuerwehren aus Fürth sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr Nürnberg die Wache.

Die Waldstraße zwischen Kaiser- und Flößaustraße wurde seit 14.30 Uhr wieder freigegeben. Der Schaden liegt laut Polizei im sechsstelligen Eurobereich. Vor allem das hintere Gebäude wurde schwer beschädigt.

Der Kriminaldienst Mittelfranken sucht eine Person, die sich während der Löscharbeiten unter den Schaulustigen aufhielt und das Geschehen mit einem Mobiltelefon gefilmt haben soll. Dieser Mann kommt als wichtiger Zeuge in Frage und wird wie folgt beschrieben:

Mitte 20, ungefähr 1,80 Meter groß und mit dunkler Hose sowie dunkler Kapuzenjacke gekleidet. Außderdem war er mit einem dunklen Schal vermummt, den er vor das Gesicht gezogen hatte.

Dieser Zeuge sowie andere Personen, die sowohl Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brandgeschehen in Verbindung stehen könnten oder gar den erwähnten Zeugen selbst bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 - 3333 in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel wurde um 15.50 Uhr aktualisiert. 

sh/mj

Mail an die Redaktion

Seite drucken

Seite versenden