Mittwoch, 14.11.2018

|

Ein Glockenspiel für den Rathausturm

Der Stadtrat beschließt den Kauf eines 24-teiligen Spielwerks - 27.07.2007

Das 24-teilige Spielwerk hatte Stadtheimatpfleger Alexander Mayer im Turmuhrenmuseum in Kulmbach entdeckt. Ende Juni bestanden zwei der Glocken einen «Klangtest» im Rathaus erfolgreich.

Die Stadt dürfe sich im Jubiläumsjahr die Chance für eine solche Anschaffung nicht entgehen lassen, meinte CSU-Stadtrat Ferdinand Metz. Er und sein SPD-Kollege Hans Moreth hatten am Montag einen Antrag auf Kauf der Glocken gestellt. «Unser Ziel ist, dass die Glocken spätestens zum Jahreswechsel zu hören sind», sagte Metz.

Oberbürgermeister Thomas Jung hätte die Glocken gerne von den Sponsorengeldern bezahlt, die für die Festivitäten im Jubiläumsjahr bereit stehen, räumte aber ein, zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen zu können, ob am Jahresende Geld übrig bleiben werde.

Es gebe schon genug Lärm rund ums Rathaus, warf Brigitte Dittrich von den Grünen ein. «Das Geld können wir sinnvoller anlegen.» CSU-Rat Tobias Wagner meinte, es wäre schön, so ein Glockenspiel zu haben, betonte aber ebenfalls, die Stadt benötige das Geld für andere Projekte dringender. «Jeder muss nach seinem Gewissen entscheiden», beendete schließlich der SPD-Fraktionsvorsitzende Markus Braun die Diskussion. In der Abstimmung sprachen sich 24 Stadträte für den Kauf aus, 18 waren dagegen. JOHANNES ALLES 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth