Dienstag, 25.09.2018

|

Ein heißes Bierfestival an der Bibert

Stadt- und Brauereifest lockte die Massen — Künftig alle zwei Jahre und im Wechsel mit Fürth - 30.07.2018 21:00 Uhr

Die hochsommerlichen Temperaturen schreckten kaum jemanden ab: Das Stadt- und Brauereifest in Zirndorf zog am Wochenende viele Menschen an. Ein pralles Rahmenprogramm und drei Musikbühnen unterhielten die Gäste der Bibertstadt. © Foto: Athina Tsimplostefanaki


Beim sonntäglichen Flanieren durch die geöffneten Geschäfte, die mit Rabatt- und anderen Aktionen aufwarteten, sowie an über 60 Marktständen, die das Angebot zusätzlich bereicherten, gab es für die zahlreichen Besucher viel zu entdecken.

Zirndorfs Gastronomen warteten mit fränkischen Spezialitäten auf der Speisekarte auf. Und nach dem Einkaufsbummel konnten sich die Gäste gleich an drei Bühnen Musikgenuss verschaffen. Von Freitag bis Sonntag gab es ein abwechslungsreiches Programm, das von Blasmusik über Blues und Country-Rock bis hin zu Cover-Rock für gute Laune sorgte.

Die Volkshochschule Zirndorf gab am Koppenplatz eine Kostprobe im Fach Zumba. Auch die Faschingsgesellschaft der Cyrenesia hatte wieder einige Auftritte, die das Publikum begeisterten. Brauereiführungen und die Chance, den Turm der evangelischen Kirche St. Rochus zu erklimmen, rundeten das Programm ab.

Fans der Festivität müssen sich in Zukunft allerdings gedulden. Das Zirndorfer Brauereifest wechselt vom Ein-Jahres- auf einen Zwei-Jahres-Takt: Wie Fred Höfler, Geschäftsführer der Tucher Bräu, auf FN-Anfrage erklärte, will das Unternehmen damit den übervollen Veranstaltungskalender entzerren. Vergangenes Jahr, als das Zindorfer Fest im Abstand von nur einer Woche mit dem Brauereifest rund um das Zwei-Städte-Sudhaus an der Fürther Stadtgrenze stattfand, habe sich gezeigt, dass man sich gegenseitig die potenziellen Gäste streitig mache.

Bilderstrecke zum Thema

Live-Musik, Bier und deftige Mahlzeiten: Das Brauereifest in Zirndorf

Während manche Besucher sich die zünftigen Mahlzeiten schmecken ließen, frönten andere ganz dem Biergenuss. Der Rest der Besucher des Brauereifestes in Zirndorf lauschte am Samstag den Klängen der Live-Band. Außerdem konnten Interessierte ganz tiefe Einblicke in die fränkische Brauereikunst genießen.


Auch im Hinblick auf die Kirchweihen im Landkreis Fürth, die in der Regel Tucher oder Zirndorfer Bier aus dem eigenen Haus ausschenken, schien es laut Höfler angezeigt, im eigenen Interesse eine Entzerrung anzustreben. Der Grund: "Wir machten uns letztlich selbst Konkurrenz." Deshalb wird das Brauereifest Zindorf künftig nur noch alle zwei Jahre stattfinden — und zwar abwechselnd mit dem Fürther Brauereifest-Fest an der Stadtgrenze. 

Sabine Dietz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Zirndorf